Naturland Mitgliederversammlung Bayern mit Staatsminister Brunner als Gastredner
Landesvorstand Bayern 350Der neu gewählte Landesvorstand Bayern.Naturland fordert eine noch konsequentere Ausrichtung der Stallbauförderung in Bayern am Tierwohl. „Staatliche Investitionszuschüsse sollten grundsätzlich nur noch dann gewährt werden, wenn der neue Stall die gesetzlichen Vorgaben für die Bio-Tierhaltung einhält“, sagte der bayerische Naturland Landesvorsitzende Hubert Heigl auf der Landesmitgliederversammlung des Öko-Verbands in Kloster Scheyern (Landeskreis Pfaffenhofen). Das sei gut für's Tierwohl und erleichtere es konventionellen Tierhaltern, auch den letzten Schritt zu gehen und tatsächlich auf Öko umzustellen.

„Der Einstieg ist geschafft, die Richtung stimmt, wir dürfen jetzt nur nicht auf halbem Wege stehen bleiben“, appellierte Heigl an Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Der Minister hatte zuvor als Gastredner u.a. die Rolle von Naturland bei der Entwicklung des Öko-Landbaus gewürdigt.

„Als urbayerisches Gewächs gestartet, bringt Naturland heute Betriebe weltweit unter einem Dach zusammen“, sagte Brunner. „Es ist auch das Verdienst engagierter Öko-Pioniere wie Ihnen, dass Bayern seit langem im Öko-Bereich einen Spitzenplatz einnimmt“, fügte er mit Blick auf die rund 160 anwesenden Naturland Bäuerinnen und Bauern im Wittelsbacher-Saal des Klosters Scheyern hinzu.

Brunner: Bayerisches Biosiegel führt zu steigender Nachfrage nach heimischem BioStaatsminister BrunnerStaatsminister Brunner als Gastredner der Naturland Mitgliederversammlung.

Darüber hinaus habe gerade auch das 2015 eingeführte bayerische Biosiegel „zu einem steigenden Bewusstsein für bayerische Bio-Ware und einer wachsenden Nachfrage nach Rohstoffen aus Bayern geführt“, bilanzierte der Minister. Motor dieser Entwicklung sei neben einer guten Marktsituation für Öko-Produkte die 2012 gestartete Initiative BioRegio Bayern 2020, die Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Beratung, Förderung, Vermarktung und Forschung kombiniere.

Der Naturland Landesvorsitzende Heigl dankte Brunner in diesem Zusammenhang ausdrücklich für die seit Jahren gute und konstruktive Zusammenarbeit. „Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann dass all die im Rahmen des BioRegio-Programms eingeleiteten Maßnahmen – ganz besonders im Bereich Bildung und Beratung – auch über die nächste Landtagswahl hinaus verstetigt werden“, sagte Heigl.

Im Anschluss an die Rede des Ministers wählte die Versammlung am Montag (13.03.) den neuen Landesvorstand von Naturland Bayern. Dabei wurden sechs der acht bisherigen Landesvorstände in ihren Ämtern bestätigt, darunter der amtierende Landesvorsitzende Hubert Heigl (LK Regensburg). Neu gewählt wurden Jakob Sichler (LK Traunstein) und Martin Huber (LK Rosenheim). Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Christian Mießlinger (LK Landshut), Eberhard Räder (LK Rhön-Grabfeld), Udo Rumpel (LK Schweinfurt), Helmut Steber (LK Freising), Klaus Steigerwald (LK Donau-Ries).

Die Landesvorstände sind für vier Jahre gewählt. Der Landesvorsitzende wird in der konstituierenden Sitzung des Landesvorstands gewählt.

file ico Zur Druckversion.