Partner


Bio-Fisch in der Mittagspause

Bio Fisch in der Mittagspause mit Logo

Projektträger                         Naturland Zeichen GmbH

Projektförderung durch     Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Projektdauer                         01.01.2017 – 31.12.2018

 

Hintergrund

Egal ob Rathauskantine oder Betriebsrestaurant – für die Bio-Städte bietet gerade der Großküchenbereich eine besondere Chance, den Absatz ökologischer Lebensmittel spürbar und öffentlichkeitswirksam zu steigern. Vielfach setzen diese Kantinen auch bereits ausgewählte ökologische Produkte ein. Bio-Fisch spielt aber hier bisher kaum eine Rolle, obgleich der Bio-Fisch in vielerlei Hinsicht eine interessante Alternative zum Fleisch ist.

 

Zum Projekt

Im Rahmen des Projektes „Bio-Fisch in der Mittagspause“ werden in ausgewählten Bio-Städten dauerhafte Partnerschaften zwischen interessierten Kantinen und Erzeugern bzw. Lieferanten von Öko-Fisch aufgebaut. Dabei werden die Kantinen bei der Entwicklung des Speiseplans, geeigneter Rezepturen und vor allem in der Kommunikation mit den Tischgästen und den Medien unterstützt.

Im Dialog mit den Partnern und entsprechend ihren Bedürfnissen werden geeignete Lieferanten von Öko-Fisch möglichst aus der Region gesucht. Dabei profitiert das Projekt von dem Naturland Netzwerk und dessen guter Kooperation mit den anderen ökologischen Anbauverbänden. Bei Bedarf werden die Küchen auch hinsichtlich neuer Rezepturen und der Speiseplan-Gestaltung beraten. Zentrale Aufgabe des Projektes ist es, die richtigen Partner zu gewinnen und die Strukturen so aufzubauen, dass sie nachhaltig sind und Modellcharakter haben. Die Tischgäste müssen über Kopf und Gaumen für das neue Speisenangebot begeistert werden. Aktionswochen inkl. Verkostungsaktionen sind auf dem Speiseplan deshalb ebenso wichtig wie klare, ansprechende Informationen über die ökologische Fischzucht und über die Menschen, die hinter den Produkten stehen. Öffentlichkeitsarbeit nach außen ist vor allem notwendig, um Nachahmer zu finden und auch um die Einwohner der Bio-Städte über das Engagement ihrer Stadt zu informieren.

 

Zielgruppen

Erreicht werden sollen Küchenleiter und Kantinenbetreiber auf der einen Seite sowie Fischzüchter auf der anderen. Eine ebenso wichtige Zielgruppe stellen die Tischgäste der Kantinen dar. Wenn die Tischgäste die neuen Zutaten nicht nachfragen, kann das Projekt nicht erfolgreich sein.

 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

 

Weitere Informationen

Martina Romanski
Naturland Zeichen GmbH
Kleinhaderner Weg 6
82166 Gräfelfing
Tel. 089-898082 73
m.romanski(at)naturland.de


Nicole Knapstein

sustain seafood

Hoddebülldeich 17 D

25924 Emmelsbüll

Tel. 038226-53 531

nicole(at)sustainseafood.de