Faire Woche 2018 vom 14. bis 28. September

Faire Woche 2018 250

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet die diesjährige Faire Woche (14. – 28. September). Bundesweit machen mehr als 1.000 Veranstaltungen den Fairen Handel erlebbar (Stand: 20.08.). Ein Höhepunkt der Fairen Woche sind die Produzentenreisen, bei denen auch Naturland Bäuerinnen und Bauern von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel berichten.

Für Naturland gehören Ökologischer Landbau und Fairer Handel untrennbar zusammen. „Öko-Landbau ist umwelt- und gesundheitsverträglich und damit fair zu Mensch, Tier und Natur“, sagt Hubert Heigl, Präsident des Öko-Verbandes Naturland, mit Blick auf die Faire Woche. Gerade die Kleinbauern im globalen Süden werden Dank Öko-Landbau unabhängig von teurer Agro-Chemie. Der Faire Handel wiederum sorgt dafür, dass sie von ihrer Arbeit leben können.

Naturland Betrieb Haneberg und Weingut am Stein erhalten Bayerischen Klimapreis

bay klimapreis 250Für gelungene Praxisbeispiele zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstag vier bayerische Betriebe und ein Wassermanagement-Projekt mit dem Bayerischen Klimapreis für Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern sind auch der Naturland Betrieb Haneberg aus Kempten und das Naturland Weingut von Familie Knoll aus Würzburg. „Der Preis ist eine verdiente Anerkennung für Ihre innovativen Ideen und Konzepte“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeichnet besonders artgerechte Öko-Schweinehaltung aus

tierwohlpreis kloning 250Der Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter geht in diesem Jahr an den Naturland Betrieb Kloning aus Oettingen im Landkreis Donau-Ries. Das Betriebsleiterpaar Kloning  wird damit für sein Engagement in der artgerechten ökologischen Schweinehaltung ausgezeichnet. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verlieh den Preis am Montag im Staatsministerium in München.

„Familie Kloning meistert die Herausforderung einer ökologischen Schweinhaltung Tag für Tag - zum Wohl ihrer Tiere. Und sie bietet ihnen sogar noch tolle Extras, wie die Möglichkeit, sich in einer Wassersuhle abzukühlen“, lobte Ministerin Kaniber die Preisträger in ihrer Laudatio.

Bundesregierung muss jetzt Regulierung und Kennzeichnung umsetzen

Felix Loewenstein 250Auch neue gentechnische Verfahren wie CRISPR, ODM und Co. müssen nach dem Europäischen Gentechnikrecht reguliert und gekennzeichnet werden. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 25. Juli in einem weitreichenden Grundsatzurteil entschieden.

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bio-Spitzenverbands Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und langjähriges Naturland Präsidiumsmitglied, begrüßt das Urteil und fordert die Bundesregierung zugleich auf, dafür zu sorgen, dass die Regulierung und Kennzeichnung in vollem Umfang umgesetzt wird.

Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft 2018 einem Gemeinschaftsprojekt von BUND Naturschutz in Bayern (BN) und Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) stehen fest. Sie wurden im Rahmen eines Festaktes in Landshut geehrt und damit ihre Leistungen für den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden gewürdigt.

Zu den Haupt-Preisträgern gehören auch drei Naturland Betriebe, die sich über den zweiten, vierten und sechsten Platz freuen.

Fairer Handel legt 13 Prozent zu - Umfrage bestätigt: Immer mehr Menschen kaufen fair ein

Logo Forum Fairer Handel 250

Mit fast 1,5 Milliarden Euro Umsatz und einem Plus von 13 Prozent setzt der Faire Handel in Deutschland seinen Wachstumskurs fort. Eine aktuelle Verbraucherbefragung zum Fairen Handel bestätigt: Immer mehr Menschen kaufen fair ein. Das teilte das Forum Fairer Handel im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz am 17. Juli in Berlin mit.

Andrea Fütterer, Vorstandsvorsitzende des Forum Fairer Handel, appelliert: „Es gilt weiterhin, noch stärker gegen die Ursachen des ungerechten Welt-handels zu wirken. So benötigen Kaffeebäuer*innen angesichts von sinkenden realen Einkommen und den Folgen des Klimawandels mehr Unterstützung – durch fairen Konsum, aber auch durch gesetzliche Regelungen.“ Naturland ist Mitglied im Forum Fairer Handel, das sich als die politische Stimme der Fair-Handels-Bewegung in Deutschland versteht.