Hubert Heigl zum Naturland Präsidenten gewählt – Vizepräsident Hans Bartelme

Naturland Praesidium 2017 250Naturland geht mit neuer Führungsspitze gestärkt in die Zukunft. Auf der zweitägigen Delegiertenversammlung am 16./17. Mai in Gräfelfing wurde Hubert Heigl einstimmig zum neuen Präsidenten des Öko-Verbands gewählt. Der 52-jährige Sauenhalter aus der Oberpfalz war bislang bereits Naturland Landesvorsitzender in Bayern.
Neuer Vize-Präsident ist Hans Bartelme (51), der dem Präsidium bereits in den vergangenen drei Jahren angehört hatte und zudem Naturland Landesvorsitzender in Baden-Württemberg ist. „Wir wollen Naturland gemeinsam auf einem guten Weg weiterführen, national wie international“, sagte Naturland Präsident Heigl.

An diesem Wochenende findet in München wieder das beliebte Streetlife-Festival statt, bei dem sich die Ludwig- und Leopoldstraße zu einem der größten Straßenfeste Bayerns verwandeln. Unter dem Motto "Bio Erleben" präsentieren Naturland sowie viele andere Aussteller alles Wichtige rund um Öko-Landbau und Bio-Produkte.

An unserem Naturland Stand können kleine und große Besucher tolle Preise beim Glücksrad gewinnen und sich mit ihrem persönlichen Nachhaltigkeitsziel fotografieren lassen. Natürlich informieren wir auch über ökologischen Landbau und faire Produktionsweisen.

17 Kampagne FFH 250

Der diesjährige Weltladentag am 13. Mai steht ganz im Zeichen der Zukunftsvisionen des Fairen Handels zur Bundestagswahl: Faire Arbeitsbedingungen weltweit, eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt, ein menschenwürdiger Umgang mit allen.

Über 400 Weltläden und Weltgruppen in ganz Deutschland sind im Rahmen der Kampagne von Forum Fairer Handel und Weltladen-Dachverband dazu aufgerufen, politische und gesellschaftliche Unterstützung für diese Visionen zu mobilisieren. Naturland als Mitglied des Forum Fairer Handel trägt diese Kampagne mit. Seit bald dreißig Jahren setzt sich Naturland national wie international für die Verbindung von Öko-Landbau, sozialer Verantwortung und Fairem Handel ein.

Naturland auf der agra 2017 in Leipzig (04.-07. Mai) – Fachinformationen für Landwirte

Agra Ballon 250Eine kompetente fachliche Beratung sowie gute Vermarktungsstrukturen sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Umstellung auf ökologische Landwirtschaft. Beides finden Landwirtinnen und Landwirte bei Naturland. Auf der Landwirtschaftsmesse agra 2017 in Leipzig können sich die Besucher am Gemeinschaftsstand der Naturland Fachberatung und der Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG in Halle 2 (Stand B13) über die Zukunftsperspektiven der ökologischen Lebensmittelerzeugung informieren.

Klar ist: Die Verbindung von regional und öko ist mehr als nur ein Trend, sondern gewinnt bei Verbrauchern und Handel immer stärker an Bedeutung. Zugleich zeigen die stabilen Verhältnisse auf den Öko-Märkten, dass bei angespannten konventionellen Erzeugerpreisen der Markt bereit ist, den Mehrwert, den Öko-Bauern für die Gesellschaft erbringen, auch zu vergüten.

Podiumsgespräch 250Wer fair gehandelte Produkte kauft, will etwas Positives bewirken. Doch wie sehen diese Wirkungen ganz konkret aus? Und wie entsteht ein scheinbar einfaches Produkt wie ein öko-fairer Schokoriegel? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines von Naturland und dem Fair Handelsunternehmen GEPA gemeinsam veranstalteten Vortrags auf der Fair Handeln, Deutschlands ältester und bedeutendster Fach- und Verbrauchermesse für die Themen Fairer Handel und globale Verantwortung.

„Im Fairen Handel geht es immer um Entwicklung, z.B. hin zu besseren Arbeits- und Lebensbedingungen, niemand von uns ist perfekt“, sagte Andrea Fütterer, Leiterin der Grundsatzabteilung bei GEPA. Nora Taleb von der Naturland Fair Abteilung unterstrich die Bedeutung einer verlässlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit. „Faire Partnerschaften sind das beste Erfolgsrezept für das Gelingen dieses Prozesses.“ Dabei verwies sie auf die enge Zusammenarbeit zwischen Naturland und GEPA seit über 30 Jahren.

Slow Food und Fair Handeln in Stuttgart (20.-23.04.) – Naturland auf beiden Messen

FairHandeln2016 250Guter Geschmack durch ökologische Erzeugung und soziale Qualität dank partnerschaftlicher Handelsbeziehungen: Dafür steht Naturland auf den beiden Frühjahrsmessen Slow Food und Fair Handeln, die vom 20. bis 23. April parallel in Stuttgart stattfinden. Naturland dokumentiert so den Anspruch, dass Öko und Fair untrennbar zusammengehören. Deutlich wird das vor allem in der Zusatzzertifizierung Naturland Fair, die ökologische Erzeugung und Fairen Handel in einem Zeichen vereint – und das für Nord und Süd.

Auch die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verbindet soziale und ökonomische Entwicklungsziele eng mit Umwelt- und Klimaschutz. Zum Erfolg dieses ehrgeizigen Aktionsplans für die Zukunft des Planeten haben Öko-Landbau und Fairer Handel eine Menge beizutragen. Diesen Beitrag, den Verbraucher mit ihrer Entscheidung für einen nachhaltigen Konsum unterstützen können, wird Naturland auf beiden Messen thematisieren.