Von Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes bis zu Weinen der CantinaLaSelva

LaSelva mitFairFahne klein

 Unser langjähriger Naturland Partner LaSelva von Naturland Mitgründer Karl Egger wird sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana künftig mit der Zusatzzertifizierung Naturland Fair für Manufaktur-Produkte und Weine dokumentieren. Die neue Auszeichnung wird erstmals auf den BioMessen präsentiert.

Viele Produkte von LaSelva tragen seit Beginn das Naturland Zeichen und stehen für besonders hohe ökologische Qualität. Um darüber hinaus sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana zu dokumentieren, lässt der toskanische Feinkosthersteller die Erzeugnisse aus selbstangebauten Zutaten und hofeigener Verarbeitung zusätzlich Naturland Fair zertifizieren. Das sind in erster Linie die Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes sowie weitere Manufaktur-Produkte und Weine der CantinaLaSelva.

Faire Woche 2018 vom 14. bis 28. September

Faire Woche 2018 250

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet die diesjährige Faire Woche (14. – 28. September). Bundesweit machen mehr als 1.000 Veranstaltungen den Fairen Handel erlebbar (Stand: 20.08.). Ein Höhepunkt der Fairen Woche sind die Produzentenreisen, bei denen auch Naturland Bäuerinnen und Bauern von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel berichten.

Für Naturland gehören Ökologischer Landbau und Fairer Handel untrennbar zusammen. „Öko-Landbau ist umwelt- und gesundheitsverträglich und damit fair zu Mensch, Tier und Natur“, sagt Hubert Heigl, Präsident des Öko-Verbandes Naturland, mit Blick auf die Faire Woche. Gerade die Kleinbauern im globalen Süden werden Dank Öko-Landbau unabhängig von teurer Agro-Chemie. Der Faire Handel wiederum sorgt dafür, dass sie von ihrer Arbeit leben können.

Naturland Betrieb Haneberg und Weingut am Stein erhalten Bayerischen Klimapreis

bay klimapreis 250Für gelungene Praxisbeispiele zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstag vier bayerische Betriebe und ein Wassermanagement-Projekt mit dem Bayerischen Klimapreis für Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern sind auch der Naturland Betrieb Haneberg aus Kempten und das Naturland Weingut von Familie Knoll aus Würzburg. „Der Preis ist eine verdiente Anerkennung für Ihre innovativen Ideen und Konzepte“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeichnet besonders artgerechte Öko-Schweinehaltung aus

tierwohlpreis kloning 250Der Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter geht in diesem Jahr an den Naturland Betrieb Kloning aus Oettingen im Landkreis Donau-Ries. Das Betriebsleiterpaar Kloning  wird damit für sein Engagement in der artgerechten ökologischen Schweinehaltung ausgezeichnet. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verlieh den Preis am Montag im Staatsministerium in München.

„Familie Kloning meistert die Herausforderung einer ökologischen Schweinhaltung Tag für Tag - zum Wohl ihrer Tiere. Und sie bietet ihnen sogar noch tolle Extras, wie die Möglichkeit, sich in einer Wassersuhle abzukühlen“, lobte Ministerin Kaniber die Preisträger in ihrer Laudatio.

Bundesregierung muss jetzt Regulierung und Kennzeichnung umsetzen

Felix Loewenstein 250Auch neue gentechnische Verfahren wie CRISPR, ODM und Co. müssen nach dem Europäischen Gentechnikrecht reguliert und gekennzeichnet werden. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 25. Juli in einem weitreichenden Grundsatzurteil entschieden.

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bio-Spitzenverbands Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und langjähriges Naturland Präsidiumsmitglied, begrüßt das Urteil und fordert die Bundesregierung zugleich auf, dafür zu sorgen, dass die Regulierung und Kennzeichnung in vollem Umfang umgesetzt wird.

Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft 2018 einem Gemeinschaftsprojekt von BUND Naturschutz in Bayern (BN) und Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) stehen fest. Sie wurden im Rahmen eines Festaktes in Landshut geehrt und damit ihre Leistungen für den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden gewürdigt.

Zu den Haupt-Preisträgern gehören auch drei Naturland Betriebe, die sich über den zweiten, vierten und sechsten Platz freuen.