Naturland Gemeinschaftsstand in Halle 6 – Mehr als 230 Naturland Partner auf der Messe

biofach 250Nürnberg – Mit neuen Partnern und besonderen Attraktionen präsentiert sich Naturland in diesem Jahr auf der BIOFACH, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg. Im Mittelpunkt stehen dabei das Thema Öko-Tierwohl und die breite Vielfalt der Naturland Betriebe und ihrer hochwertigen Produkte regional und weltweit.

In der Naturland Themenwelt in Halle 6 (Stand 211) können die MessebesucherInnen mit Virtual-Reality-Brillen hautnah erleben, wo die Bio-Milch herkommt und wie Öko-Kühe leben. Gleich nebenan geht es interaktiv weiter. MessebesucherInnen können auf einer interaktiven Weltkarte die breite Vielfalt und Herkunft von Produkten in Naturland und Naturland Fair Qualität erkunden, die Naturland Bäuerinnen und Bauern in über 50 Ländern der Erde erzeugen.

Naturland und PROVIEH zur Vorstellung der staatlichen Tierwohlkennzeichnung

ST aug17 NAL gut eichet 1115 250x166Gräfelfing/Kiel, 06.02.2019 – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am Mittwoch in Berlin die Kriterien der geplanten staatlichen Tierwohlkennzeichnung vorgestellt. Der Öko-Verband Naturland und die Tierschutzorganisation PROVIEH kritisieren den Vorschlag für eine freiwillige Kennzeichnung als Mogelpackung. „Das ist ein Vorschlag für Tierwohl in der Nische, der keine nennenswerten Verbesserungen für die Tiere bringt und den Verbrauchern beim Einkauf nicht weiterhilft“, sind sich Naturland Präsident Hubert Heigl und Angela Dinter von PROVIEH e.V. in ihrer Kritik einig.

„Statt einer freiwilligen Tierwohlkennzeichnung, benötigen wir eine verpflichtende und klare Kennzeichnung der Haltungsform, wie wir sie heute schon bei den Eiern haben. Die Verbraucher erwarten zu Recht mehr Transparenz und wollen nicht durch komplexe und intransparente Kriterien verunsichert werden.“ sagte Angela Dinter, Fachreferentin für Schweinehaltung bei PROVIEH e.V.

Kakao aus der Dominikanischen Republik, Zucker aus Paraguay und Milch aus Bayern

Naturland Fair Doku Serie

Nun schauen wir auch auf die Südhalbkugel: Im dritten von sechs Kurzfilmen geht es um Partnerschaften und Fairen Handel weltweit. In der Bio-Schokomilch von der Molkerei Berchtesgadener Land ist neben der öko-fairen Naturland Milch aus Bayern auch Naturland Kakao aus der Dominikanischen Republik und Naturland Zucker aus Paraguay enthalten.

Alle drei Zutaten sind Naturland Fair zertifiziert und das macht diese Schokomilch zu einem echten öko-fairen Vorzeigeprodukt. Doch was genau heißt Naturland Fair? Naturland Fair vereint Ökologischen Landbau, Soziale Verantwortung und Fairen Handel - regional und weltweit. Naturland setzt sich dafür ein, dass Öko-Bauern weltweit eine Zukunft haben. Das geht nur, wenn sie von ihren Erzeugnissen leben können. Und das gilt für die Milchbauern aus Bayern genauso wie für Kakao-, Kaffee-,  oder Zuckerbauern aus dem Süden.

Die Artenvielfalt in Bayern retten durch mehr Naturschutz und Öko-Landbau im Freistaat: So lautet das Ziel des Volksbegehrens "Artenvielfalt – Rettet die Bienen!". Mehr als 100 Bündnispartner - darunter die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau (LVÖ) mit ihren Mitgliedsverbänden Bioland, Naturland, Demeter und Biokreis - haben sich entschlossen dieses Volksbegehren zu unterstützen.

Ziel ist zunächst, dass vom 31. Januar bis zum 13. Februar 2019 knapp eine Million bayerische Wahlberechtigte in die Rathäuser gehen, um sich für das Volksbegehren einzutragen. Nur dann kommt es zur dritten Phase, in der dann der Landtag sich damit befassen muss.

Claudia und Dieter Hoffarth für vorbildliche Tierhaltung und gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

eselsmuehle 250Berlin - Der hessische Naturland Betrieb Eselsmühle aus Lohra ist in diesem Jahr unter den Siegern des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau. Claudia und Dieter Hoffarth werden für ihre vorbildliche Tierhaltung und ihr gesellschaftliches Engagement geehrt.

Überreicht wurde die Auszeichnung am Tag des Ökologischen Landbaus auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

„Wir haben es satt“: 35.000 Menschen demonstrieren für eine echte Agrarwende

WirHabenEsSatt 1 Naturland StefanieLoos 250Berlin, 19.01.2019 – 35.000 Menschen haben zur Internationalen Grünen Woche in Berlin für eine echte Agrarwende hin zu einer bäuerlich-ökologischeren Landwirtschaft demonstriert. Angeführt wurden die Demonstranten von 171 Traktoren, so vielen wie noch nie zuvor.

Darunter waren auch zahlreiche Naturland Bauern, die mit ihren Maschinen zur „Wir haben es satt!“-Demo nach Berlin gekommen waren. Naturland Präsident Hubert Heigl sprach in Berlin von einem starken gemeinsamen Signal an die Politik.