Videointerview mit Bio-Winzer Axel Seck

seck homepage 350Dolgesheim - Wieviel Arbeit steckt eigentlich in den Öko-Lebensmitteln, die wir im Laden kaufen? Und welche Arbeiten liegen grade an: auf Acker, Weide und im Stall oder auch in der Backstube, Käserei oder Metzgerei? Unter dem Motto "Wir ackern für Öko - So kommt Gutes auf den Tisch" fragen wir nach und lassen die Öko-PraktikerInnen im Naturland selbst von ihrer Arbeit erzählen.

Bio-Winzer Axel Seck aus Rheinhessen hat bei seiner Arbeit vieles im Blick: die Reben im Weinberg, den Wein in den Fässern, das Wohl seiner Kunden und der Belegschaft – und natürlich das Ökosystem in dem er wirtschaftet.

Urlaub auf Bio-Bauernhöfen in Deutschland

Urlaub Grossrachlhof 250Gräfelfing – Im Heu spielen, Kühe füttern, Öko-Landwirtschaft live erleben, das alles und noch viel mehr können Familien deutschlandweit auf einem der über 300 Naturland Urlaubshöfe erleben.

In Bayern, dem beliebtesten Reiseziel für Urlaub auf dem Bauernhof, dürfen nach den Beschränkungen durch Corona ab dem 30. Mai wieder Urlaubsgäste auf den Höfen übernachten. In anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg und Thüringen haben die Urlaubshöfe schon etwas länger wieder geöffnet.

Videointerview mit Christian und Eva-Maria Herb von der Bio-Gärtnerei Herb

herb homepage 350München - Wieviel Arbeit steckt eigentlich in den Öko-Lebensmitteln, die wir im Laden kaufen? Und welche Arbeiten liegen grade an: auf Acker, Weide und im Stall oder auch in der Backstube, Käserei oder Metzgerei? Unter dem Motto "Wir ackern für Öko - So kommt Gutes auf den Tisch" fragen wir nach und lassen die Öko-PraktikerInnen im Naturland selbst von ihrer Arbeit erzählen.

Bio-Vielfalt im Garten ist nicht nur gut für unsere Küche, sondern auch für Bienen und andere Insekten. Christian und Eva-Maria Herb von der Naturland Bio-Gärtnerei Herb sorgen dafür, dass die Vielfalt im Garten erhalten bleibt.

Bild1 bearb MG 9078 Pilotek 250 166

Auf den Ackerflächen der Öko-Bauern Konrad Samberger und Peter Rieger wachsen zahlreiche Wildkräuter, darunter auch seltene und vom Aussterben bedrohte Arten. Beide Landwirte fördern durch ihre Wirtschaftsweise die vielfältige Ackerflora und schützen so auch Insekten, Vögel und Säugetiere. Konrad Samberger vermehrt sogar das Saatgut einiger Ackerwildkräuter, damit sie auf anderen Betrieben wieder angesiedelt werden können.

Delegierte aus vier Erdteilen treffen sich per Videokonferenz

postkarte lieferkettengesetz Bild Delegierte 250Gräfelfing – Da die reguläre Naturland Frühjahrsversammlung in diesem Jahr infolge der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, haben die Delegierten und der Internationale Beirat des Öko-Verbands sich statt dessen erstmals per Video-Konferenz zu Beratungen zusammengefunden.

Delegierte aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa berichteten bei dem auf drei Tage verteilten digitalen Treffen (11.-13. Mai), mit welchen Herausforderungen die Menschen in ihren Heimatländern derzeit zu kämpfen haben.

Videointerview mit dem Team vom Kartoffelkombinat

kartoffelkombinat homepage 350München - Wieviel Arbeit steckt eigentlich in den Öko-Lebensmitteln, die wir im Laden kaufen? Und welche Arbeiten liegen grade an: auf Acker, Weide und im Stall oder auch in der Backstube, Käserei oder Metzgerei? Unter dem Motto "Wir ackern für Öko - So kommt Gutes auf den Tisch" fragen wir nach und lassen die Öko-PraktikerInnen im Naturland selbst von ihrer Arbeit erzählen.

Beim Kartoffelkombinat ackern wirklich alle für Öko, denn in der Genossenschaft haben sich mehr als 1.800 Münchner Haushalte zusammengetan, um ökologisches, regionales und saisonales Gemüse anzubauen. Nach den Prinzipien einer SoLaWi (Solidarischen Landwirtschaft) können die Mitglieder selbst bestimmen, was angebaut wird und garantieren durch ihre Mitgliedschaft im Kartoffelkombinat die Abnahme aller erzeugten Lebensmittel und übernehmen die damit entstehenden Kosten wie Saatgut, Löhne, Logistik, etc. im Voraus.