Erzeuger

Willkommen bei der Öko-Beratungs Gesellschaft mbH und dem Erzeugerring für naturgemäßen Landbau e.V.

Die Öko-Beratungs Gesellschaft mbH und der Erzeugerring für naturgemäßen Landbau e.V. sind zwei unabhängige und durch den Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V. anerkannte Beratungsorganisationen, die Naturland Erzeugerbetriebe bei der Einhaltung der Naturland Richtlinien unterstützen.
Auf diesen Seiten erhalten Sie umfassende Informationen zum Öko-Landbau nach Naturland Richtlinien, die für Sie als Erzeuger entscheidend sind. Erfahren Sie mehr zur Umstellung und finden Sie Ihren zuständigen Fachberater vor Ort.

Nur ein kleiner Anteil der heutigen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen ist speziell an die Anforderungen des Öko-Landbaus angepasst. Daher ist die Erforschung und Züchtung solcher Nutzpflanzen für den Öko-Landbau von besonderer Bedeutung.

Mit dem Start eines Förderprojekts zur Erforschung des Potenzials einer neuen besonders ausdauernden Weizenkultur nimmt Naturland die wichtige Aufgabe im Bereich der ökologischen Pflanzenzüchtung wahr.

Landwirtschaftsminister Hauk zeichnet besonders artgerechte Öko-Putenhaltung aus

Tierschutzpreis BaWue MLR 250Josef und Sheila Heinzler aus Pfullendorf im Landkreis Sigmaringen erhalten den diesjährigen Tierschutzpreis des Landes Baden-Württemberg. Die Naturland Geflügelhalter werden damit für ihre besonderen Verdienste um den Tierschutz in der Nutztierhaltung geehrt. Landwirtschaftsminister Peter Hauk verlieh den Preis am Montag (23.10.) in Stuttgart.

Der Geflügelbetrieb von Josef und Sheila Heinzler ist in erster Linie auf Öko-Putenhaltung spezialisiert, hinzu kommen Weidegänse. Die Tiere können sich auf fünf Hektar Auslauffläche frei bewegen. Der Betrieb hat sich dabei bewusst zur Bepflanzung des Auslaufs mit Kulturholunder entschieden, weil der stark verzweigte Strauch den Puten ideale Lebensbedingungen bietet.

Umweltministerin Scharf zeichnet besonders artgerechte Öko-Schweinehaltung aus

tierschutzpreis 250Eveline Heigl aus Kallmünz im Landkreis Regensburg wird mit dem diesjährigen Tierschutz-Preis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Die Naturland Bäuerin wird damit für ihre besonderen Verdienste um den Tierschutz in der Nutztierhaltung geehrt. Umweltministerin Ulrike Scharf verlieh den Preis am Montag in der Münchner Residenz.

„Mit ihrer tierfreundlichen Landwirtschaft setzt Frau Heigl ein starkes Zeichen für den Tierschutz.“, lobte Ministerin  Scharf die Preisträgerin in ihrer Laudatio.

Zwischenfrüchte gelten als Boden-Kraftquellen im Öko-Landbau. Denn Öko-Bauern verzichten auf die Verwendung von leichtlöslichem Mineraldünger und sind somit auf die Leistungen aus dem Zwischenfruchtanbau für Boden und Folgekulturen enorm angewiesen.

Die Naturland Feldtage am 18. und 19. Oktober beschäftigen sich daher mit Fragen rund ums Thema Zwischenfrüchte und zeigen verschiedene Zwischenfruchtmischungen auf zwei Betrieben in Ober- und Niederbayern. Teilnehmen können alle interessierten Landwirtinnen und Landwirte.

Die Chancen für eine erfolgreiche Umstellung auf Öko-Landbau sind derzeit so gut wie lange nicht. Die Nachfrage nach regionaler Öko-Ware ist ungebrochen groß, und die meisten Bundesländer haben ihre Förderung deutlich erhöht. Entscheidend für einen dauerhaften Erfolg als Öko-Betrieb ist aber das richtige Betriebskonzept.

Die Fachberatung für Naturland Bauern bietet deshalb eine umfassende und individuelle Unterstützung gerade in der Phase der Umstellung und darüber hinaus. Auf der Agritechnica in Hannover informiert Naturland umstellungsinteressierte Landwirte wie auch erfahrene Öko-Bauern zu allen Fragen rund um den Öko-Landbau.

Den Hof mit Leben füllen und Menschen für die Landwirtschaft begeistern. Für ein pädagogisches Angebot auf dem Hof braucht es meist nicht viel. Denn der Hof bietet unglaublich viele Möglichkeiten, besonders Kindern (aber auch Erwachsenen) Erfahrungen und Erlebnisse zu ermöglichen.

Erkennen, wo die eigenen Schätze auf dem Hof liegen, darum geht es in der 10-tägigen Qualifizierung Bauernhofpädagogik, die im Februar 2018 wieder startet und von Naturland unterstützt wird. Interessierte Landwirte und Landwirtinnen können sich bis zum 15. Januar anmelden.

Gleich zwei internationale Öko-Weinpreise beweisen: Naturland Winzer erzeugen Weine auf Spitzen-Niveau. Bei den diesjährigen Öko-Weinwettbewerben "Amphore" und dem "internationalen bioweinpreis" holten Naturland Weine in mehreren Kategorien Gold, Silber und Bronze.

Beim Wettbewerb "Amphore" in Paris konnten die Naturland Weingüter am Stein sowie Sander überzeugen. Beim internationalen bioweinpreis wurden Weine der Naturland Weingüter Bausewein, Forsthof und Schlossgut Hohenbeilstein ausgezeichnet.

Naturland auf den ersten bundesweiten Öko-Feldtagen – Demo-Parzellen mit neuen Sorten

oeko feldtage 250

Wie ökologischer Pflanzenbau in der Praxis erfolgreich funktioniert, das zeigt Naturland interessierten Fachbesuchern auf den ersten bundesweiten Öko-Feldtagen am 21. und 22. Juni 2017 im nordhessischen Frankenhausen. Die Öko-Feldtage sind der zentrale Treffpunkt für alle Landwirte, die sich schnell und umfassend über Neuigkeiten im Öko-Landbau informieren möchten.

Auf mehreren Demo-Parzellen können hier verschiedene ökologische Sortenversuche und neue Anbaustrategien begutachtet werden. In Halle 2 informieren Fachberatung, Naturland e.V. und Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG über die Zukunftsperspektiven der ökologischen Lebensmittelerzeugung.

umstellertag sachsen 250

Für eine erfolgreiche Umstellung auf Öko-Landbau braucht es kompetente fachliche Beratung sowie gute Vermarktungsstrukturen. Beides finden Landwirtinnen und Landwirte bei Naturland. Umfassende Informationen hierzu gibt es beim Umstellertag Sachsen der Naturland Fachberatung am 27. Juni auf dem Betrieb der Agrargenossenschaft eG Großzöbern.

Los geht's um 10.00 Uhr auf dem Betrieb der Agrargenossenschaft eG Großzöbern, wo der regionale Naturland Fachberater Andreas Höfer und der Betriebsleiter Dirk Rudert die Teilnehmenden begrüßen.

95 Prozent aller Reisenden lesen Gäste-Bewertungen im Internet, bevor sie ihre Buchungsentscheidung treffen. Die Meinung von anderen Gästen für die eigene Urlaubsplanung war nie so wichtig wie heute.

Deshalb verleiht der Landesverband „Bauernhof- und Landurlaub Bayern e.V.“ bereits zum zweiten Mal den „Goldenen Gockel“ an bayerische Ferienhöfe, die von den Urlaubern als besonders gastfreundlich beurteilt wurden. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner überreichte die Preise an die insgesamt 20 prämierten Ferienhöfe, darunter auch drei Naturland Betriebe.