Erzeuger

Der NABU und Alnatura unterstützen ab sofort Landwirte bei der Umstellung von konventioneller Produktion auf Öko-Qualität. Mit der „Alnatura Bio-Bauern-Initiative“ geben der Umweltverband und der Bio-Händler künftigen Öko-Bauern finanzielle Starthilfe. Bewerben können sich Betriebe aus allen landwirtschaftlichen Sparten bis zum 30. November 2015.

Um sich für den Förderpreis zu bewerben, müssen interessierte Landwirte folgende Voraussetzungen erfüllen: Der gesamte Betrieb muss auf biologische Bewirtschaftung umstellen, er muss sich einem der Öko-Anbauverbände, z.B. Naturland, anschließen und für die Dauer von mindestens fünf Jahren ökologisch produzieren.

Über die Vergabe des Förderpreises entscheidet ein unabhängiger Beirat, bestehend aus Landwirten, Naturschutzexperten, Öko-Anbauverbänden, Alnatura-Kunden und Wirtschaftsexperten.
Die Höhe des Förderpreises richtet sich nach den jeweiligen Anforderungen und geplanten Maßnahmen des Betriebes. In der Pilotphase lag die Gesamtfördersumme bei 500.000 Euro, Landwirte konnten so mit bis zu 70.000 Euro unterstützt werden. Die ausgezeichneten Betriebe decken das gesamte Spektrum der Landwirtschaft ab: von der Schafzucht über Milchviehhaltung und Getreideanbau bis hin zum Weinanbau.

Die Teilnahme lohnt sich: Bei der ersten Ausschreibung konnten sich bereits zwei Naturland Betriebe aus Bayern und Sachsen-Anhalt erfolgreich durchsetzen und erhalten jetzt finanzielle Unterstützung für ihre Umstellung. Aktuell können sich Bäuerinnen und Bauern, die sich für die Umstellungsförderung interessieren, noch bis zum 30. November 2015, bewerben. Ansprechpartnerin beim NABU ist Julia Aspodien (Tel.: 030/284984-1959, ). Weitere Informationen finden Sie unter www.NABU.de/ABBI oder unter http://www.alnatura.de/de-de/ueber-uns/alnaturabiobauerninitiative/ueber-abbi.