Erzeuger

Bei der diesjährigen Staffel der Sendung "Landfrauenküche" des Bayerischen Rundfunks belegte Anne Leichtenstern vom Naturland Betrieb "Texas Longhorn Ranch" aus Altencreußen den ersten Platz. Sie überzeugte die aus sechs weiteren Landfrauen bestehende Jury mit ihrem Burger vom hofeigenen Texas Longhorn.

Auch mit der Vorspeise konnte die Naturland Bäuerin aus Oberfranken punkten und wurde somit zur Gesamtsiegerin erklärt. Im Restaurant von Alfons Schuhbeck übergab der Profi-Koch höchstpersönlich die Urkunde an die stolze Gewinnerin.

 

Ein Hauch wilder Westen weht durch Oberfranken, denn hier züchten Anne und Alexander Leichtenstern seit 2011 in Altencreußen im Landkreis Bayreuth Texas Longhorns, die sich mittlerweile zur größten Longhornherde Europas entwickelt hat. Der Hof wird nach den Richtlinien von Naturland ökologisch geführt. Das Fleisch wird direkt vermarktet, auch Restaurants werden beliefert. Eine gewisse Berühmtheit unter Feinschmeckern hat etwa der Burger vom Altencreußener Hof erlangt. Das Besondere an dem Fleisch des Texas Longhorn ist die fettarme aber trotzdem geschmackvolle Struktur des Fleisches.texas longhorn

Anne Leichtenstern hebt vor allem den guten Charakter der imposanten Tiere hervor:"Sie sind wirklich leicht zu halten. Wir haben uns einfach verliebt in die Tiere und dabei ist es geblieben." Kein Wunder also, dass sie ihren Gästen von der Sendung "Landfrauenküche" die leckere Spezialität nicht vorenthalten wollte. Gleich zweimal fand sich das Texas Longhorn in ihrem Menü wieder, in der Vorspeise "Warmes Carpaccio vom Texas Longhorn mit Pilz-Essenz" und in der Hauptspeise "Burger vom Texas Longhorn". Beide Gerichte überzeugten die Jury dermaßen, dass sie von allen sieben Teilnehmerinnen die höchste Punktezahl erhielt und somit Gesamtsiegerin wurde.

Die Serie "Landfrauenküche" des Bayerischen Fernsehens geht jetzt ins achte Jahr. Die Idee dahinter: Sieben Frauen aus den sieben bayerischen Bezirken besuchen sich gegenseitig auf ihren Höfen, stellen einander die Betriebe vor und kochen ein Drei-Gänge-Menü. Den Abschluss des Wettbewerbs bildet ein Besuch bei Alfons Schuhbeck, der die Siegerin verkündet. In diesem Sommer war Naturland Bäuerin Anne Leichtenstern eine der Kandidatinnen. Was im Fernsehen in 45 Minuten gezeigt wird, dauert tatsächlich mehrere Tage: "Wir haben von fünf bis 22 Uhr gedreht," sagt Anne Leichtenstern über den Tag, an dem sie das Dinner für die Landfrauen zubereitet hat.

In der Serie geht es nicht nur ums Essen. Die Kandidatinnen werden kurz porträtiert, sie stellen ihre Betriebe vor und werben auf diese Weise für die Landwirtschaft. Ob Weingut, Fischzuchtbetrieb oder eben Texas Longhorn-Rinder - die Landfrauen zeigen das gesamte Spektrum bäuerlichen Wirtschaftens. Das Kulinarische spielt in ihrem Alltag eine große Rolle, der Esstisch ist ein wichtiger Ort in ihrem Familienleben.

Hier kann man sich den Beitrag über die Texas Longhorn Ranch nochmal anschauen: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/landfrauenkueche/anne-leichtenstern-oberfranken-100.html

Und wer das Finale bei Alfons Schuhbeck verpasst hat, kann es hier nachholen: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/landfrauenkueche/finale-in-muenchen-100.html