Erzeuger

Die zwei schönsten Veranstaltungen während der Bayerischen Öko-Erlebnistage 2016 haben zwei Naturland Höfe ausgerichtet. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner prämierte die Naturland Betriebe von Familie Rieblinger und Familie Hartmann auf der BIOFACH in Nürnberg.

Die Öko-Erlebnistage werden jedes Jahr im Herbst von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e. V. (LVÖ) organisiert. Die 16. Bayerischen Öko-Erlebnistage zählten im letzten Jahr insgesamt 270 Veranstaltungen.

Um die Kreativität und das Engagement der Veranstalter hervorzuheben, werden jedes Jahr die schönsten Veranstaltungen ausgezeichnet: Kartoffel- und Brotverkostungen, Hoffeste, Biomärkte mit traditionell-bäuerlicher Handwerkskunst oder einen Tag auf dem Bauernhof erleben. „Die vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen der Öko-Erlebnistage laden Verbraucher ein,  hinter die Türen der ökologischen Lebensmittelproduktion zu blicken und Bio-Produkte direkt vom Erzeuger zu probieren“, so Harald Ulmer, LVÖ-Geschäftsführer.

Den 1. Preis in der Kategorie Landwirtschaft erhielt der Naturland Betrieb "Lukas Hof" der Familie Rieblinger aus Tandern im Landkreis Dachau in Oberbayern. Mit der Veranstaltung „Power aus dem Bienenstock“ brachten sie den Besuchern die Bedeutung der Bienen für den ökologischen Landbau näher. Der 2. Preis ging an den Naturland Biohof Hartmann aus Oberelsbach-Weisbach im Landkreis Rhön-Grabfeld in Unterfranken. Der Biobetrieb setzt auf Mutterkuhhaltung auf der Weide. Mit der Veranstaltung „Rind trifft Biene“ zeigten sie den Besuchern, wie das Zusammenspiel von verschiedenen landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsformen die Biodiversität stärkt. Den 3. Platz in der Kategorie Landwirtschaft teilen sich diese Jahr zwei Betriebe. Für seine Veranstaltung „Bio-Landwirtschaft erleben“ erhält der Biohof Baur der Familie Baur aus Langerringen im Landkreis Augsburg in Schwaben den Preis; der Betrieb Kümmelbauer von Fr. Baumer und Hr. Hölzl aus Leuchtenberg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab in der Oberpfalz für die Veranstaltung „Backofenfest“.

Einen besonderen Wert legen die Organisatoren der Öko-Erlebnistage auf Gemeinschafsveranstaltungen. Dieses Jahr konnte die Jury zwei Veranstaltungen auszeichnen, die als besonders herausragend eingestuft wurden. Der kleine Ort Ramsau, im Landkreis Mühldorf am Inn in Oberbayern, feierte ein Dorffest der besonderen Art für sich und die Region. Mit dem Motto „Zsammadgwachsen - Ramsauer-Markt mit Bio-Programm“ stand im Mittelpunkt des viertägigen Festwochenendes mit Markt, Eröffnungskonzert und Workshops das Gefühl des Zusammengehörens und Zusammenwachsens des Ortes, der Region und der Natur. Die Öko-Modellregion Waldsassengau stellte sich auf dem Bio-Hof der Familie Ramnick in Waldbrunn, im Landkreis Würzburg in Unterfranken vor. Dabei konnten alle wichtigen Akteure im Bereich der Nachhaltigkeit und die Gemeinden der Öko-Modellregion für die gemeinsame Veranstaltung gewonnen werden. Dadurch konnte ein buntes Informations- und Erlebnisprogramm geboten werden.

icon pdf Zur LVÖ-Pressemitteilung