Erzeuger

Willkommen bei der Öko-Beratungs Gesellschaft mbH und dem Erzeugerring für naturgemäßen Landbau e.V.

Die Öko-Beratungs Gesellschaft mbH und der Erzeugerring für naturgemäßen Landbau e.V. sind zwei unabhängige und durch den Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V. anerkannte Beratungsorganisationen, die Naturland Erzeugerbetriebe bei der Einhaltung der Naturland Richtlinien unterstützen.
Auf diesen Seiten erhalten Sie umfassende Informationen zum Öko-Landbau nach Naturland Richtlinien, die für Sie als Erzeuger entscheidend sind. Erfahren Sie mehr zur Umstellung und finden Sie Ihren zuständigen Fachberater vor Ort.

ST aug17 NAL seepointerhof 288 250Bonn, 12.08.2020 - Anbauversuche mit Rispenhirse unter ökologischen Bedingungen haben ergeben, dass die Kultur überraschend hohe Gehalte der Aminosäure Methionin aufweist. Die ermittelten Mengen lagen deutlich über denen gängiger Eiweißpflanzen.

Das macht die Rispenhirse nach Einschätzung des Forschungsteams zu einem sehr interessanten Futtermittel für die ökologische Geflügelhaltung, da Methionin als limitierende Aminosäure in Öko-Rationen gilt, wie das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) mitteilte.

Das sind die ersten Zwischenergebnisse eines dreijährigen vom BÖLN finanzierten Forschungsprojektes, das ein Expertinnen- und Expertenteam der Fachberatung für Naturland, der Hochschule Eberswalde und VERN e.V. durchführt. Die bisherigen Anbauversuche fanden an drei verschiedenen Standorten in Bayern und Brandenburg statt. Das Projekt wird finanziert vom Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Projekt RegioHuhn: Alte Hühnerrassen weiterzüchten – Naturland Betriebe erproben Tiere in der Praxis

Mechelner HuhnMariensee/Kitzingen/Bonn/Hohenkammer, 15.04.2020 – Viele alte regionale Hühnerrassen in Deutschland sind vom Aussterben bedroht. Ihre Haltung ist selbst für Öko-Betriebe wirtschaftlich nicht tragfähig, weil der Markt dominiert ist von wenigen modernen Hochleistungsrassen, die speziell für das Eierlegen oder für die Fleischproduktion gezüchtet wurden.

Zum damit verbundenen Verlust an biologischer Vielfalt kommt noch das ethische Problem des Tötens der männlichen Küken aus den Legelinien. Einen Ausweg aus diesem Dilemma sucht das neue Projekt „RegioHuhn“ unter Beteiligung der Fachberatung für Naturland.

Durch die Corona-Krise fehlen in der Landwirtschaft aktuell und in den nächsten Wochen wichtige Arbeitskräfte, da insbesondere SaisonarbeiterInnen aus Osteuropa nur in begrenztem Maß einreisen können. Dies betrifft insbesondere Erzeuger von Obst und Gemüse sowie alle Sonderkulturbetriebe.

Um eine Sicherstellung der Grundversorgung mit Lebensmitteln aus Deutschland zu gewährleisten, werden daher dringend HelferInnen für landwirtschaftliche Arbeiten gesucht. Wir stellen hier einige Plattformen vor, auf denen Betriebe Arbeitskräfte finden und Arbeitssuchende ihre Hilfe anbieten können.

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Krise werden voraussichtlich bis zum 19. April keine Veranstaltungen von Naturland oder mit Naturland Beteiligung stattfinden.

Alle Veranstaltungen und Termine der Fachberatung für Naturland in diesem Zeitraum entfallen. Anstehende Messen mit Naturland Beteiligung wurden bereits von den Veranstaltern abgesagt oder verschoben (z.B. BioWest und BioOst).

Zentraler Treffpunkt für Öko-Praktiker und umstellungsinteressierte Betriebe

OekoFeldTage FiBL Kuhstall kleinFrankenhausen – Wie ökologische Landwirtschaft in der Praxis erfolgreich funktioniert, das zeigen die bundesweiten Öko-Feldtage am 3. und 4. Juli im nordhessischen Frankenhausen. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren sind die Öko-Feldtage wieder der zentrale Treffpunkt für alle, die sich über Neuigkeiten im Öko-Landbau informieren wollen. Naturland ist mit einem Infostand, verschiedenen Demonstrationsparzellen sowie Beiträgen in den verschiedenen Fachforen vertreten.

„Wer über die aktuellen Entwicklungen im Öko-Landbau Bescheid wissen will, ist bei den Öko-Feldtagen genau richtig. Hier kann man die große Leistungsfähigkeit der ökologischen Landwirtschaft in all ihren Facetten erleben“, betont Naturland Präsident Hubert Heigl.

Öko-Betriebe erhalten NABU- und Alnatura-Umstellungsförderung

abbi 250Drei Naturland Betriebe haben erfolgreich am NABU Wettbewerb „Gemeinsam Boden gut machen“ teilgenommen und ein Preisgeld von insgesamt 80.000 gewonnen. Der Naturland Betrieb von Familie Niklas aus dem bayerischen Wallgau im Oberen Isartal wurde heute auf der BIOFACH in Nürnberg prämiert, die beiden anderen Betriebe werden im Juni auf dem Berliner Umweltfestival ausgezeichnet.

Der alljährlich stattfindende Wettbewerb wird von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative unterstützt und soll Betriebe, die frisch auf Öko-Landbau umgestellt haben, bei der Finanzierung der Umstellung unterstützen und damit den Anteil ökologisch bewirtschafteter Flächen in Deutschland steigern.

Storytelling auf den Höfen - Wahre Geschichten, die gehört werden

BHP 2018 Zertifikate AKirchner 250x166

Die 19 Teilnehmenden der diesjährigen Qualifizierung Bauernhofpädagogik erhielten in Hohberg-Hofweier in einem feierlichen Rahmen ihre Zertifikate überreicht. Veranstaltet wurde die Qualifizierung von der Ellernhof Natur und Business Akademie zusammen mit den Kooperationspartnern Naturland, Bioland und Demeter sowie dem Lernort Bauernhof Baden-Württemberg.

Zum achten Mal fand die Qualifizierung statt. Seit 2011 wurden 148 Bauernhofpädagogen in Baden-Württemberg qualifiziert. Anmeldungen für 2019 sind ab sofort möglich.

Naturland Betrieb Haneberg und Weingut am Stein erhalten Bayerischen Klimapreis

bay klimapreis 250Für gelungene Praxisbeispiele zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstag vier bayerische Betriebe und ein Wassermanagement-Projekt mit dem Bayerischen Klimapreis für Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern sind auch der Naturland Betrieb Haneberg aus Kempten und das Naturland Weingut von Familie Knoll aus Würzburg. „Der Preis ist eine verdiente Anerkennung für Ihre innovativen Ideen und Konzepte“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeichnet besonders artgerechte Öko-Schweinehaltung aus

tierwohlpreis kloning 250Der Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter geht in diesem Jahr an den Naturland Betrieb Kloning aus Oettingen im Landkreis Donau-Ries. Das Betriebsleiterpaar Kloning  wird damit für sein Engagement in der artgerechten ökologischen Schweinehaltung ausgezeichnet. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verlieh den Preis am Montag im Staatsministerium in München.

„Familie Kloning meistert die Herausforderung einer ökologischen Schweinhaltung Tag für Tag - zum Wohl ihrer Tiere. Und sie bietet ihnen sogar noch tolle Extras, wie die Möglichkeit, sich in einer Wassersuhle abzukühlen“, lobte Ministerin Kaniber die Preisträger in ihrer Laudatio.

Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft 2018 einem Gemeinschaftsprojekt von BUND Naturschutz in Bayern (BN) und Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) stehen fest. Sie wurden im Rahmen eines Festaktes in Landshut geehrt und damit ihre Leistungen für den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden gewürdigt.

Zu den Haupt-Preisträgern gehören auch drei Naturland Betriebe, die sich über den zweiten, vierten und sechsten Platz freuen.