Header Messen 2018

Messen

Klimaschutz ist die zentrale Aufgabe unserer und nachfolgender Generationen. Der Klimawandel ist eine Bedrohung für die gesamte Weltbevölkerung und nicht nur in den Regionen, in denen er bereits jetzt  – in zum Teil verheerendem Ausmaß zu spüren ist .

Vielerorts kommt es zu Extremwetterlagen, Unwettern und Dürren, die als direkte Folge des Klimawandels zu betrachten sind - mit gravierenden Auswirkungen auf die Lebensmittelproduktion. Somit bedroht der Klimawandel direkt die politische Stabilität und den Frieden von ganzen Ländern und Regionen. Klimawandel betrifft uns alle. Er ist jetzt und nur durch gemeinsame Lösungsansätze lässt sich anhaltend etwas ändern.

 

Klimafach 2015

Diesen Themen widmet sich die Klima Fach, die Erste internationale Fachmesse für Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung vom 20. bis 22. Mai 2015 in Ludwigshafen. Die Messe richtet sich an Fachbesucher aus Wirtschaft, Politik, Industrie und Handel. Sie bietet Austausch, Inspiration und Anregungen rund um das Thema Klimawandel. Die Messe wird begleitet von einem Kongressprogramm.

Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Eveline Lemke, stellvertretene Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landespflege. Vorgestellt werden positive Beispiele, wie klimaschonende Wirtschaft und Klimaschutz heute schon funktionieren. Die Aussteller kommen aus sehr verschiedenen Bereichen von Bildung über Mobilität, Landwirtschaft, Tourismus bis hin zu ethischen Investments.
Naturland wird in Ludwigshafen mit einem Stand für nachhaltigen Ökologischen Landbau stehen.

 

Öko-Landbau ist Klimaschutz

Naturland Betriebe verbrauchen weniger Energie durch Verzicht auf mineralische Kunstdünger und chemisch-synthetische Pestizide, sie stoßen weniger Methan aus durch Flächenbindung, geringere Besatzdichte in der Tierhaltung und den Einsatz von Festmist. Zudem importieren sie aufgrund einer höheren Eigenversorgung weniger Futtermittel.

Die Vielfalt der Aussteller zeigt: Lösungsansätze gibt es viele. Was fehlt ist die vernünftige Umsetzung. Hierfür ist es vor allem nötig, dass die Politik Willen zeigt etwas zu unternehmen. Es muss soziale Akzeptanz geschaffen werden und der Klimawandel muss stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung. Ein wichtiger Ansatz ist es, regional zu agieren. Letztendlich wird entscheidend sein, dass Lösungsansätze entwickelt werden, die auch ökonomisch umsetzbar sind.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!.