Am Montag den 17.9 waren Maribel Rosales Soto, Geschäftsführerin der nicarguanischen Kaffee-Kooperative Cosatin – Tierra Nueva und die Naturland Bäuerin Esmeralda Martinez bei Naturland zu Gast. Sie berichteten über die jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit der Kooperative, die Bedeutung der ökologischen Kaffee-Produktion und darüber, wie der Klimawandel ihre Existenz bedroht.

COSATIN hat seinen Sitz im Städtchen Boaco im gleichnamigen Department, nordöstlich der Hauptstadt Managua. Schon 1987 haben sich über 400 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zusammengetan um ihre Ernte gemeinsam zu bestmöglichen Preisen zu vermarkten. Heute können die Mitglieder rund 40 Prozent ihrer Ernte über Fair-Partner wie MITKA, einem der großen alternativen Kaffeeimporteure Deutschlands, exportieren. Der Kaffee wird dann in Deutschland von dwp - die Weltpartner vertrieben.

Gemeinsam für ein gutes Klima

Faire Woche 2018 250

Gräfelfing – Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet am Freitag die diesjährige Faire Woche (14. bis 28. September). Überschwemmungen hier, Dürren dort – die Folgen des Klimawandels sind überall spürbar, wirken sich aber regional sehr unterschiedlich aus. Fakt ist aber, dass die Länder des Südens am stärksten vom Klimawandel betroffen sind.

In Deutschland haben die Bäuerinnen und Bauern in diesem Jahr vielerorts mit der extremen Dürre zu kämpfen. Aber in den Ländern des Südens geht es nicht selten ums nackte Überleben, wie jetzt nach der Flutkatastrophe im südindischen Bundesstaat Kerala, von der auch Naturland Mitglieder betroffen sind“, verdeutlicht Naturland Präsident Hubert Heigl die Situation. „Wir brauchen eine nachhaltige, ökologische Landwirtschaft, die doppelt wirkt, weil sie klimaverträglicher ist und sich zugleich extremen Wetterereignissen besser anpassen kann“, fordert der Naturland Präsident.

In mitten der großen Debatte um das Kokosöl –  Naturland kümmert sich schon seit 2006 um die sozialen Bedingungen für Alle entlang der Wertschöpfungskette

Doppelbild Website Sozial klein

Kokosöl –  Superfood. Oder doch nicht? Vergangene Woche entfachte das Kokosöl im Rahmen der menschlichen Ernährung eine große Diskussion. Das aus dem Nährgewebe von Kokosnüssen hergestellte Pflanzenfett gewinnt bei Verbrauchern zunehmend an Beliebtheit, allgemein steigt die Nachfrage an Kokosnuss-Produkten und die Produktpalette wird immer größer.
Doch ein entscheidender Punkt wurde während dieses gesamten Debatte um die Optimierung der Verbrauchergesundheit gar nicht berücksichtigt. Was bedeutet die Wertschöpfung aus der Kokosnuss für Landwirte und Arbeiter der Anbauländer und unter welchen sozialen Bedingungen arbeiten sie auf den Kokosplantagen überhaupt? Können Sie trotz steigender Nachfrage überleben und können wir als Endverbraucher rückverfolgen, woher genau die Kokosnüsse stammen? Und unter welchen Voraussetzungen wird angebaut und weiterverarbeitet?

Heftige Regenfälle haben im südindischen Bundesstaat Kerala zu einer schweren Flutkatastrophe geführt. Über 80 Dämme sind gebrochen und überfluten das Land.

Mehr als 500 Menschen starben bisher, mehr als 20.000 Menschen sind verletzt und über eine Million Menschen leben in Notunterkünften. Insgesamt sind mehr als 20 Millionen Menschen in 12 Distrikten betroffen. Auch Naturland Partner vor Ort sind betroffen. Naturland unterstützt den Spendenaufruf der Zukunftsstiftung Entwicklung und verbreitet den Spendenaufruf über seine Netzwerke und Kanäle. Unterstützen Sie die Nothilfeaktion  mit einer Spende.

Der Startschuss für die 18. Bio-Erlebnistage fällt am 1. September! Bis zum 7. Oktober finden dann bayernweit mehr als 280 Veranstaltungen mit Informationen zum Öko-Landbau und zur ökologischen Lebensmittelverarbeitung statt.

Auf Öko-Betrieben, bei Öko-Verarbeitern und -Händlern oder Umwelt- und Bildungseinrichtungen können sich Besucher auf viele spannende, informative und genussreiche Aktionen und Veranstaltungen freuen. Knapp 40 Veranstaltungen werden alleine von Naturland Betrieben angeboten.

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den BioMessen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Hannover / Augsburg – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioNord in Hannover und der BioSüd in Augsburg. Insgesamt 25 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen mit dabei, neun davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 50 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.