"Wir haben es satt!"-Demo 2021: Bleibt zuhause und schickt Eure Fußabdrücke

Fussabdruck Naturland 350

Berlin/Gräfelfing, 12.01.2021 - Die Agrarwende ist wichtiger denn je, das verdeutlicht auch die Corona-Pandemie. Beidem gerecht zu werden bedeutet diesmal für alle: Bleibt Zuhause und schickt uns euren Fußabdruck!

Die "Aktion Fußabdruck" ersetzt in Corona-Zeiten die große "Wir haben es satt"-Demo, bei der seit 2011 alljährlich im Januar mehrere zehntausend Menschen für die dringend notwendige Agrarwende hin zu einer Ökologisierung der gesamten Landwirtschaft demonstriert haben. Naturland gehört seit Anbeginn zu den Trägern der Demonstration.

Aber auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie an eine physische Demonstration in der Bundeshauptstadt derzeit natürlich nicht zu denken ist, ist der Protest aktuell sogar noch wichtiger als in vergangenen Jahren. Denn in Brüssel wird derzeit über die Verteilung der europäischen Agrarmilliarden in den kommenden sieben Jahren verhandelt. Und auch wenn die bisherigen Positionierungen von EU-Rat, EU-Parlament und EU-Kommission wenig ermutigend sind: Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ist die einzige Chance, den dringend benötigten Systemwechsel in der Agrarpolitik endlich einzuleiten.

Deshalb verlagern wir den Protest ins Internet. Zwei Dinge kannst Du tun:

1. Schicke Deinen Fußabdruck nach Berlin: Fuß, Farbe & Forderung drauf und dann hier hochladen – mitmachen ist ganz einfach! Aber schnell handeln: Alle Abdrücke, die bis zum 14. Januar eingehen, werden beim #WHES21-Protest vors Kanzleramt getragen – pressewirksam, aber diesmal ohne öffentliche Beteiligung vor Ort. Lasst uns gemeinsam die #AgrarwendeLostreten!

2. Schicke eine Email an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner: Mit der gemeinsamen Kampagne #wirlebenArtenvielfalt setzen sich Naturland und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) für einen echten Systemwechsel in der Agrarpolitik ein, für mehr Artenvielfalt und eine enkeltaugliche Landwirtschaft! Alle Infos, spannende Videos von Naturland Höfen und das Email-Formular für das Schreiben an Julia Klöckner findest Du auf der gemeinsamen Kampagnen-Homepage unter #wirsindZukunft