Naturland e.V.

Naturland und PROVIEH zur Vorstellung der staatlichen Tierwohlkennzeichnung

ST aug17 NAL gut eichet 1115 250x166Gräfelfing/Kiel, 06.02.2019 – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am Mittwoch in Berlin die Kriterien der geplanten staatlichen Tierwohlkennzeichnung vorgestellt. Der Öko-Verband Naturland und die Tierschutzorganisation PROVIEH kritisieren den Vorschlag für eine freiwillige Kennzeichnung als Mogelpackung. „Das ist ein Vorschlag für Tierwohl in der Nische, der keine nennenswerten Verbesserungen für die Tiere bringt und den Verbrauchern beim Einkauf nicht weiterhilft“, sind sich Naturland Präsident Hubert Heigl und Angela Dinter von PROVIEH e.V. in ihrer Kritik einig.

„Statt einer freiwilligen Tierwohlkennzeichnung, benötigen wir eine verpflichtende und klare Kennzeichnung der Haltungsform, wie wir sie heute schon bei den Eiern haben. Die Verbraucher erwarten zu Recht mehr Transparenz und wollen nicht durch komplexe und intransparente Kriterien verunsichert werden.“ sagte Angela Dinter, Fachreferentin für Schweinehaltung bei PROVIEH e.V.

Claudia und Dieter Hoffarth für vorbildliche Tierhaltung und gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

eselsmuehle 250Berlin - Der hessische Naturland Betrieb Eselsmühle aus Lohra ist in diesem Jahr unter den Siegern des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau. Claudia und Dieter Hoffarth werden für ihre vorbildliche Tierhaltung und ihr gesellschaftliches Engagement geehrt.

Überreicht wurde die Auszeichnung am Tag des Ökologischen Landbaus auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

„Wir haben es satt“: 35.000 Menschen demonstrieren für eine echte Agrarwende

WirHabenEsSatt 1 Naturland StefanieLoos 250Berlin, 19.01.2019 – 35.000 Menschen haben zur Internationalen Grünen Woche in Berlin für eine echte Agrarwende hin zu einer bäuerlich-ökologischeren Landwirtschaft demonstriert. Angeführt wurden die Demonstranten von 171 Traktoren, so vielen wie noch nie zuvor.

Darunter waren auch zahlreiche Naturland Bauern, die mit ihren Maschinen zur „Wir haben es satt!“-Demo nach Berlin gekommen waren. Naturland Präsident Hubert Heigl sprach in Berlin von einem starken gemeinsamen Signal an die Politik.

Naturland auf der Internationalen Grünen Woche 2019

IGW klein 250Auf der Internationalen Grünen Woche 2019 ist Naturland wieder in zwei Messehallen vertreten. Auf der interaktiven Aktionsfläche des Naturland e.V. in der Bio-Halle 1.2B (Stand 216) dreht sich alles um das Thema Tierwohl und artgerechte Tierhaltung.

Direkt nebenan kann man am Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ (1.2B/217) im Naturland Café eine genussvolle Pause vom bunten Messetreiben einlegen. Darüber hinaus wird Naturland auch wieder am Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Halle 5.2A präsent sein.

hubert heigl 250x166Naturland Präsident Hubert Heigl steht künftig an der Spitze der  Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ). Auf einer Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung am 18. Dezember in München wurde Heigl einstimmig zum neuen LVÖ-Vorsitzenden gewählt.

Heigl, der auch bayerischer Naturland Landesvorsitzender ist, löst den Bioland-Landesvorsitzenden Josef Wetzstein ab, der nicht wieder für den LVÖ-Vorsitz kandidiert hatte.

CSU-MdB Mortler zu Gast auf dem Hof von Naturland Präsident Heigl

Mortler Heigl 250Politik trifft Praxis zum gemeinsamen Austausch: Unter diesem Motto hat die agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag und Kandidatin der CSU für das Europäische Parlament, Marlene Mortler MdB, am Freitag (07.12.) den Präsidenten des Öko-Verbands Naturland, Hubert Heigl, auf dessen Hof in Eichkreith bei Kallmünz besucht.

Dabei ging es vor allem um die wachsende Bedeutung von Tierwohlfragen für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Landwirtschaft.

Ausstieg aus betäubungsloser Ferkelkastration muss endlich flächendeckend umgesetzt werden

Ferkel 250x166

Gräfelfing – Die vom Bundestag verlängerte Frist bis zum endgültigen Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration darf keinesfalls wieder ungenutzt verstreichen. Diesen Appell richten die Delegierten des Öko-Verbands Naturland an die Bundesregierung. „Wir brauchen jetzt dringend eine massive Kampagne zur Unterstützung der Ferkelerzeuger und Schweinemäster aller Haltungssysteme bei der Umstellung“, sagte Naturland Präsident Hubert Heigl am Freitag nach Ende der zweitägigen Naturland Delegiertenversammlung (28./29. 11.) in Gräfelfing.

Naturland hatte in den vergangenen Jahren verschiedene Alternativmethoden getestet, um seinen Betrieben rechtzeitig verschiedene Optionen anbieten zu können.

Bäuerlicher Klimaappell

verdoerrte Erde

Berlin, 19. November  – Vor der bevorstehenden UN-Klimakonferenz in Katowice rufen die Arbeits­gemein­schaft bäuer­liche Landwirtschaft, Bioland, Demeter und Naturland mit dem „Bäuerlichen Klimaappell“ die Bundesregierung zur Einhaltung ihrer Klimaziele auf.

Alle vier Verbände rufen dazu auf, am 1. Dezember auf den Demonstrationen „Tempo machen beim Kohleausstieg“ in Köln und Berlin sowie auf der „Wir haben es satt“-Agrar-Demon­stra­tion am 19. Januar 2019 in Berlin auch für eine klimaschonende Landwirtschaft auf die Straße zu gehen und die Bundesregierung an das 1,5-Grad Ziel zu erinnern.