Naturland e.V.

Wir Ackern für Öko: Michael Eisele vom Naturland Hof Eisele in Bayern

Wieviel Arbeit steckt eigentlich in den Öko-Lebensmitteln, die wir im Laden kaufen? Und welche Arbeiten liegen grade an: auf Acker, Weide und im Stall oder auch in der Backstube, Käserei oder Metzgerei? Unter dem Motto "Wir ackern für Öko - So kommt Gutes auf den Tisch" fragen wir nach und lassen die Öko-PraktikerInnen im Naturland selbst von ihrer Arbeit erzählen.

Michael Eisele hält auf seinem Bio-Betrieb in Scheuring knapp 50 Milchkühe und bewirtschaftet 50 ha Grünland. Das Besondere daran: er macht eine muttergebundene Kälberaufzucht, die Kälber dürfen also die ganze Zeit bei ihren Mutterkühen bleiben. Jetzt im Frühjahr kommen die Kühe mit ihren Kälbchen zum ersten mal wieder auf die Weide, was bei der ein oder anderen Kuh durchaus für Freudensprünge sorgt. Mehr zu seiner Arbeit auf dem Betrieb erzählt uns Michael im Interview.

Naturland: Stell dich und deinen Betrieb doch mal kurz vor.

Michael: Servus, ich bin der Eisele Michael und ich bewirtschafte in Scheuring seit 2014 einen Öko-Milchviehbetrieb mit muttergebundener Kälberaufzucht, mittlerweile in vierter Generation. Bei mir dürfen die Kälber auf der Weide und im Stall mitlaufen und jederzeit bei ihren Müttern trinken. Dadurch sind sie besonders gesund und natürlich glücklich.

Naturland: Ihr haltet 50 Milchkühe und habt 50 ha Grünland, was steht jetzt im Frühjahr an Arbeit auf eurem Betrieb an?

Michael: Im Moment steht die ganze Grünlandpflege an. Wir striegeln, das heißt wir müssen das Gras bearbeiten und ein bisschen stimulieren, damit es schön wächst und wir müssen die Maulwurfhügel einebnen. Anschließen walzen wir die Wiese wegen dem Frost. Das ist im Prinzip unsere Frühjahrsarbeit. Natürlich  müssen wir auch regelmäßig unsere Weiden kontrollieren.

Naturland: Du hast 2014 auf Öko-Landbau umgestellt. Warum?

Michael: Warum ich mich für den Öko-Landbau entschieden habe? Für mich ist das einfach das natürlichste, im Einklang mit der Natur zu arbeiten..

Naturland: Was magst du an deiner Arbeit am liebsten?

Michael: Unsere zufriedenen Kühe zu sehen, das macht mir Spaß. Darum mache ich die Arbeit gerne. Aber auch die täglichen Herausforderungen der Landwirtschaft machen mir Spaß. Es ist nicht jeder Tag gleich und das ist einfach das Tolle daran.