Naturland e.V.

Ziel des gemeinsamen Projektes (Development Partnership Project) von Gepa, GIZ und Naturland ist es die Produktion von Öko- Kakao bei KONAFCOOP zu konsolidieren, so dass die gut 70 Bauern, die jetzt schon EU-Öko zertifiziert sind, zukünftig alle ihre Felder auf Kakaoproduktion nach Naturland Richtlinien umstellen und auch neue Bauern für das Öko-Programm gewonnen werden.

Die Herausforderung dabei ist es, die Produktionsbedingungen zu optimieren und ein gut funktionierendes internes Kontrollsystem aufzubauen. Im Rahmen des Projektes soll ein schon vorhandenes Handbuch für Öko-Kakao überarbeitet werden und für die gesamte Süd-West-Region anwendbar sein. Denn dem Pionier KONAFCOOP sollen noch weitere Kooperativen in der Region folgen.  

Das Projekt startete im Jahr 2014 mit einer Umstellungsberatung von Naturland vor Ort in Konye in der Südwestprovinz. Mittlerweile sind rund 70 Bauern mit Teilen ihrer Flächen EU-Öko zertifiziert. Damit mehr Öko-Landbau in der Region entstehen kann, wurden elf der Öko-Bauern als Modellbauern ausgewählt. Alle sind schon in Umstellung auf Naturland. Diese Modellfarmer dienen dazu, das Wissen auch an andere Bauern weiterzugeben. Über das Entwicklungsprojekt wurde auch eine Öko-Beraterin eingestellt. Sie fördert den Austausch unter den Bauern von KONAFCOOP die an Öko interessiert sind, so dass vorhandenes lokales Wissen der Modellbauern auch an die anderen Kakaobauern weitergeben werden. Auch ist es ihre Aufgabe, neue Praktiken zu fördern und zu initiieren. Sie wird dabei eng von Naturland begleitet.

Um die ökologische Kakaoproduktion voranzubringen, ist es wichtig, dass die Bauern durch ein stabiles Agroforstsystem und die richtigen Pflegemaßnahmen Krankheiten und Schädlinge unter Kontrolle halten, die Bodenfruchtbarkeit verbessern und so gute Kakaoerträge erzielen und dass auch die Schattenbäume in den Kakaoparzellen vermehrt Einkommen abwerfen bzw. zur Selbstversorgung beitragen.

Hintergrund

Die Gepa bezieht bisher konventionellen Kakao von KONAFCOOP. Die Umstellung auf ökologischen Anbau würde der Kooperative größere Absatzmöglichkeiten bieten, da die Gepa sämtlichen Kakao aus ökologischem Anbau beziehen will. Von 2015 bis 2016 entsandte Brot für die Welt einen Entwicklungshelfer, um die Umstellung auf ökologischen Anbau bei KONAFCCOP zu unterstützen. Naturland war erstmals 2014 für eine erste Umstellungsberatung vor Ort. Die GIZ unterstützt das Projekt im Rahmen ihrer Aktivitäten des Grünen Innovationszentrums in Kamerun.