Naturland e.V.

Verbesserung von Betriebsmitteln im ökologischen Landbau

RELACS Logo 350Öko-Bauern halten sich an hohe Standards bei der Herstellung von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und schonen zugleich die Umwelt. Dennoch muss auch der Öko-Landbau kontinuierlich verbessert werden, um seine ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Genau hier setzt das EU-Projekt "Replacement of Contentious Inputs in Organic Farming Systems" (RELACS)  an, an dem auch Naturland beteiligt ist.

"RELACS bietet eine einzigartige Möglichkeit für Landwirtschaftsorganisationen, Beratungsdienste und Forscher, zusammenzuarbeiten und zu noch höheren Umweltstandards im biologischen Landbau beizutragen", betont der Koordinator des im Mai 2018 gestarteten Projekts, Dr. Lucius Tamm. Um dieses Ziel zu erreichen, soll RELACS die Entwicklung und Einführung kosteneffizienter und umweltfreundlicher Tools und Technologien fördern, um:

  • den Einsatz von umstrittenen Substanzen wie Kupfer im Pflanzenschutz zu reduzieren,
  • nachhaltige Nährstoffquellen für die Pflanzenernährung zu identifizieren und
  • Lösungen zur Unterstützung der Tiergesundheit und des Tierwohls bereitzustellen.

Als Systemansatz für eine nachhaltige Landwirtschaft zielt der Öko-Landbau darauf ab, ökologische Prozesse effektiv zu nutzen und zugleich die Abhängigkeit von außerbetrieblichen Betriebsmitteln zu verringern. Die RELACS-Partner werden Lösungen evaluieren, um den Einsatz von Betriebsmitteln in ganz Europa sowie in den Ländern am südlichen Mittelmeer weiter zu reduzieren. Weiter werden sie wissenschaftliche Unterstützung leisten, um faire und umsetzbare EU-Vorschriften zur Verbesserung der derzeitigen Praktiken im biologischen Landbau zu entwickeln. Zudem werden sich landwirtschaftlichen Beratungsnetze in elf europäischen Ländern an die Landwirte wenden, um eine wirksame Verbreitung und Anwendung der Tools und Techniken zu gewährleisten.

Naturland beteiligt sich in allen genannten Schwerpunkten mit der Analyse des Status Quo und der Durchführung von Feldversuchen. Zudem wird Naturland Ergebnisse und neu gewonnenes Wissen mittels Veranstaltungen und Schulungen aktiv weitergeben.

RELACS baut auf den Ergebnissen früherer Forschungsprojekte auf und entwickelt fortgeschrittene Lösungen weiter. Das Projekt wurde von Anfang an unter Einbeziehung von Akteuren aus Forschung, Landwirtschaft, Beratung und Industrie entwickelt, und setzt damit einen echten Multi-Akteur-Ansatz um. RELACS hat 28 Partner aus 11 Ländern. Mehr unter: https://relacs-project.eu/

EU Flagge 250RELACS wird durch Horizon 2020, das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation im Rahmen der Vertragsnummer 773431, finanziert. Die Projektkoordination übernimmt das FiBL Schweiz. Die bereitgestellten Informationen geben nicht unbedingt die offizielle Meinung der Europäischen Kommission wieder. Weder die Europäische Kommission noch Personen, die im Namen der Kommission handeln, sind für die Verwendung der bereitgestellten Informationen verantwortlich.