Header Viktoriasee Logo 2018

Nachhaltige Fischerei

vicfish mwanza cert 250Informationsaustausch

Der erste Schritt für beide Seiten – die Fischerei und Naturland – ist ein gegenseitiges Kennenlernen. Die Fischer erhalten detaillierte Informationen zu den formalen und praktischen Aspekten der Zertifizierung. Über einen Ersterfassungsbogen erfasst Naturland die relevanten Betriebsdaten und prüft die Voraussetzungen für eine Zertifizierung.

Erstbesuch

Ist die erste Prüfung positiv, macht sich ein Naturland Mitarbeiter vor Ort ein Bild von der Fischerei und bereitet gemeinsam mit den Fischern die Expertenbefragung vor.

Expertenbefragung

Ein eigens für jedes Fischereiprojekt zusammengestelltes Expertengremium erarbeitet ergänzend zu den Naturland Wildfisch Basiskriterien projektspezifische Bewirtschaftungsauflagen. Diese werden von den Experten alle zwei Jahre überprüft und auf den aktuellen Stand der Entwicklung und Erkenntnis optimal angepasst. Die Experten sollten folgende Bereiche mit Bezug zur Fischerei abdecken: Wissenschaft, Verwaltung, Nichtregierungsorganisationen, Fischerei, Fischverarbeitung, Handel.Die projektspezifischen Bewirtschaftungsauflagen müssen von Naturland anerkannt und bestätigt werden, bevor sie für einen Monat auf der Naturland Website eingestellt werden, um einer breiteren Öffentlichkeit die Möglichkeit zur Kommentierung zu geben. Die Fischerei kann zu den möglichen Eingaben Stellung zu beziehen.

Kontrolle und Zertifizierung

Sind die projektspezifischen Bewirtschaftungsauflagen endgültig verabschiedet, gibt Naturland einen Inspektionsauftrag an eine unabhängige Kontrollstelle. Vor dem Inspektionstermin muss die Fischerei jedoch einen Inspektionsvertrag mit dieser Kontrollstelle abgeschlossen haben. Je nach Größe der Fischerei kann die Kontroauch mehrere Tage in Anspruch nehmen. Auf Grundlage des Kontrollberichts entscheidet Naturland, ob die Fischerei zertifiziert wird. Die Kontrolle erfolgt im Jahresturnus. Entsprechend wird die Zertifizierung jährlich erneuert.

Kosten

Die Kosten, die für das Unternehmen entstehen, ergeben sich aus folgenden Positionen: den Reisekosten des Erstbesuchs, dem jährlichen Naturland Mitgliedsbeitrag, den Kontrollkosten, die je nach Kontrollstelle variieren können, sowie der Lizenzgebühr für die Zeichennutzung. Grundlage ist ein Unterlizenzvertrag, den das Unternehmen mit der Naturland Zeichen GmbH (link setzen) direkt abschließt.