header Rooibos

Naturland Fair

Deutschlands Bio-Mühle Nr. 1 setzt auf Regionalität

Die Meyermühle blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits 1489 wird sie als Papiermühle in Landshut erwähnt. Seit 1871 mahlt sie Getreide und hat schon früh einen konsequent nachhaltigen Weg eingeschlagen. Vor allem heimische Landwirte beliefern sie heute mit Weizen, Roggen, Dinkel, und anderen Rohstoffen in Naturland Qualität.

Die Hofpfisterei, die zu den ältesten Naturland Partnern gehört, hat die Mehrheitsbeteiligung an der Meyermühle 1988 übernommen. Auf diese Weise konnte die Bäckerei ihren wachsenden Bedarf an hochwertigem Öko-Getreide in Verbandsqualität sicherstellen und zugleich für größtmögliche Transparenz in der Herkunft sorgen. Der Großteil des Getreides stammt aus heimischer Landwirtschaft. Damit das so bleibt, wird aktiv für neue Öko-Bauern geworben. Längst gilt die Meyermühle als bedeutendste ökologische Mühle in Deutschland, die Bäckereien mit Naturland zertifizierten Mehlen und Backzutaten beliefert. Modernste Technologie und strenge Kontrollen gewährleisten dabei eine gleichbleibend hohe Qualität. Außerdem achtet das Unternehmen in besonderem Maße auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Bereits 1996 wurde die Mühle als erste in ganz Europa nach EG-Öko-Audit zertifiziert. Ein Jahr später folgte die Einführung des Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001.

Hand in Hand mit den Bauern

MM 44 web 250Quelle: MeyermühleAls Naturland Fair Partner legt die Meyermühle hohen Wert auf eine erzeugergerechte Preisgestaltung, die ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht und den ökologischen Landbau in Bayern fördert. Für besondere Qualitäten zahlt sie darüber hinaus Zuschläge. Ein Teil des Naturland-Getreides, das die Mühle für die Hofpfisterei benötigt, wird bereits im Vertragsanbau produziert. Dabei sind die Konditionen auf mehrere Jahre festgelegt und geben den Öko-Landwirten langfristige Perspektiven. Für die noch nicht fest gebundenen Mengen gibt es vor jeder Ernte einen Runden Tisch, um über Getreidebedarf und -Preise zu entscheiden. Auf diese Weise werden die Weichen für etwa 90 Prozent der Rohstoffe gestellt, so dass alle Beteiligten Planungs- und Kalkulationssicherheit haben.

Offene Kommunikation und persönlicher Kontakt zwischen den Partnern ermöglichen eine optimale Qualitätssicherung, MM 42 web 250Quelle: Meyermühle bei der im Problemfall gemeinschaftlich nach Lösungen gesucht wird.Um den Verbrauchern die Bedeutung von ökologischem Landbau und fairem Wirtschaften nahezubringen, organisiert die Meyermühle immer wieder Betriebsführungen und gibt im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit Einblick in ihre Arbeitsweise und ihre besondere Philosophie. Gleichzeitig engagiert sie sich zum Beispiel in der AÖL und im Verband der Deutschen Mühlen, um auch andere Unternehmen für öko und fair zu sensibilisieren.

Es geht immer noch nachhaltiger

Im Rahmen der Mitgliedschaft beim Öko-Pakt Bayern wurde in den letzten Jahren das Thema Klimaschutz besonders vorangetrieben. Seit 2010 produziert die Meyermühle offiziell CO2 neutral. Emissionen, die bislang nicht vermeidbar sind, werden durch ein Solarkocher-Projekt in Afrika entsprechend ausgeglichen. Daneben engagiert sich das Unternehmen sowohl ökologisch als auch sozial. Der Bau einer Fischtreppe zum Schutz heimischer Arten oder das Engagement und die Unterstützung für regionale Sozialprojekte wie den Sternstunden e.V. oder die Tafel gehören dazu. Zum Selbstverständnis des Unternehmens gehören außerdem mitarbeiterfreundliche Arbeitsplätze und Investitionen in die Sicherheit des Personals. Die Landshuter Kunstmühle ist die erste und derzeit auch einzige Mühle Deutschlands, bei der alle Silo-LKWs mit Laufstegen und Geländern zu beiden Fahrzeugseiten ausgestattet sind, um die Sturz- und Umfallgefahr zu verringern, Im Jahr 2014 wurde sie für diese Bemühungen auch mit dem BGN-Präventionspreis der Berufsgenossenschaft für Nahrungsmittel und Gastgewerbe ausgezeichnet.

MM 55 webQuelle: Meyermühle