Partner

Willkommen bei der Naturland Zeichen GmbH

›Verarbeiter, ›Händler und ›Gastronomen werden von der Naturland Zeichen GmbH betreut. Sie ist Ihr Servicepartner auf dem Weg zur international anerkannten Zertifizierung und bereitet den Boden für Ihren Markterfolg. Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten kennen und erfahren Sie, wie auch Sie von unseren umfangreichen Leistungen profitieren können.

Wenn es der Kuh schmeckt, dann schmeckt es am Ende auch uns Menschen

Header Video2 DerguteGeschmack Website

Klappe die 2te: Im zweiten von sechs Kurzfilmen geht es um die Tiergesundheit. So konsequent wie unsere Naturland Bauern ohne Pestizide und Gentechnik arbeiten, so wichtig ist ihnen auch der verantwortungsvolle Umgang mit den ihnen anvertrauten Tieren. Unsere Tiere sind Mitgeschöpfe mit eigenen Bedürfnissen. Für ihr Wohl arbeiten bei Naturland Bauern, Fachberater sowie eine eigens dafür zuständige Naturland Tierwohlbeauftragte eng zusammen.
Und den Kühen geht es wie uns Menschen; sie mögen eine Vielfalt an Gräsern, so wie wir gerne bunte Salate essen. Die Tiergesundheit steht an erster Stelle - dazu gehören nicht nur die frischen Gräser im Futter, sondern auch der Weidegang. Daneben steht Jakob Sichler - unser Landwirt im Video -  z.B. regelmäßig mit den Naturland Beratern und der Tierwohlbeauftragten in Kontakt, um sich neben den Tieren auch Böden und Hof anzuschauen und sich auszutauschen.

 

Die Molkerei Berchtesgadener Land erhielt am Freitagabend den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 in der Kategorie Unternehmen mittlerer Größe. Den Preis nahm Geschäftsführer Bernhard Pointner stellvertretend für die rund 1.700 Landwirt*innen und ca. 450 Molkerei-Mitarbeiter*innen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Rahmen einer Gala unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident a.D. Christian Wulff im Maritim Hotel Düsseldorf entgegen.

Die renommierte Fachjury würdigt mit dieser Auszeichnung das herausragende Engagement der bayerischen Genossenschaftsmolkerei für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Entwicklung.

 

Der Großrachlhof wird in 17. Generation geführt - Verknüpfung von Tradition und Moderne

Header Video1 Herkunft Website

Im ersten von sechs Kurzfilmen zeigen Josef und Jakob Sichler wie gute Zusammenarbeit auf dem Familienbetrieb funktionert. Früh hat der Vater dem Sohn Aufgaben übertragen. In einer Sache unterscheiden sich die Beiden dennoch: Der junge Landwirt hat seine Ausbildung im Bereich Öko-Landbau absolviert, früher gab es diese Möglichkeit noch nicht. Doch Öko-Landbau trägt zu den 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen bei.
Die beiden Landwirte sind froh darüber, dass sie diesen Schritt gegangen sind. Zwei weitere wichtige Säulen auf dem Hof der Familie Sichler sind die Pflege der Kulturlandschaft und die Soziale Verantwortung.
Doch was genau heißt "Pflege der Kulturlandschaft"? Die Erklärung ist relativ einfach und nachvollziehbar - wenn sie aus dem Mund eines passionierten jungen Landwirts kommt. Der es so schätzt in dieser Natur, umgeben von Wald, Wiesen und ökologisch bewirtschafteten Feldern (also im "Paradies") leben zu dürfen.
Und warum war es dann dennoch eine der schwierigsten Entscheidungen für den Vater auf "Bio" umzustellen?

 

Wenn der Franke Fisch isst, dann Karpfen - so auch im Nürnberger Rathaustreff

IMG 1800 bearbeitet

Daher musste der Küchenleiter Hans Taubman nicht lange überlegen, welchen Fisch er im Rahmen des Aktionstag am Donnerstag, den 22. November 2018 anbietet. Der Aktionstag ist Teil des Projekts "Bio-Fisch in der Mittagspause", bei dem Naturland Betriebsgastronomie für die Fische und Meeresfrüchte aus Ökologischer Aquakultur gewinnen will. Die Tischgäste waren begeistert. Denn das frische fränkische Karpfenfilet verfeinerte der Profi-Koch mit einer Dillkräuterkruste und bot es an Senfrahmsauce, grünem Gemüse und Salzkartoffeln an.

Vor allem die Qualität des Bio-Karpfens konnte überzeugen. Lieferant war die Naturland Teichwirtschaft von Ralf Scheuermann aus Dinkelsbühl. Hier leben die Karpfen extensiv in natürlichen Teichen.

Die Meyermühle wurde am 12. Oktober vom Bayerischen Müllerbund als bester Ausbildungsbetrieb 2018 ausgezeichnet. Mit der hervorragenden Ausbildungsqualität der Bio-Mühle im Hintergrund erreichte der Auszubildende Thomas Sagberger die beste Note in der praktischen Gesellenprüfung. Für die Meyermühle untermauert die erneute und damit drittmalige Auszeichnung das hohe Ausbildungsniveau und bestätigt diesen wichtigen Baustein für die nachhaltige Unternehmensphilosophie.

Am 12. Oktober 2018 wurde die Meyermühle mit der feierlichen Übergabe der Urkunde durch Dr. Josef Rampl, Geschäftsführer des Bayerischen Müllerbundes, als bester Ausbildungsbetrieb 2018 unter den Betrieben des Müllerbundes ausgezeichnet. Grund dafür ist der Erfolg des Auszubildenden der Bio-Mühle, Thomas Sagberger. Er legte die beste praktische Gesellenprüfung unter allen Prüflingen im Bayerischen Müllerbund mit der Note 1,3 ab und ist sogar deutschlandweit der beste IHK-Müller-Auszubildende.

Ökologischer Landbau vereint mit sozialer Verantwortung und fairem Handel

Foto Blank Facebook Ernte 250Der Demonstrationsbetrieb für ökologischen Landbau erzeugt und vermarktet nun die ersten Äpfel (als Tafelobst) in Naturland Fair Qualität. Faire Preise werden an die Erzeuger gezahlt, daneben legt Familie Blank besonders Wert auf langjährige, verlässliche und faire Handelsbeziehungen.

Heinrich Blank betont: „Neben dem Apfel steht bei uns der Mensch im Mittelpunkt“. Dazu zählt neben der guten Zusammenarbeit mit Partnern vor allem auch der faire und vertrauensvolle Umgang mit den Mitarbeitern. Familie Blank steht in ständigem Austausch mit allen Handelspartnern und pflegt das Netzwerk Sommer wie Winter. Freundlich und respektvoll sind die Arbeitsbeziehungen – und das rückt Blank immer wieder in den Fokus.

In mitten der großen Debatte um das Kokosöl –  Naturland kümmert sich schon seit 2006 um die sozialen Bedingungen für Alle entlang der Wertschöpfungskette

Doppelbild Website Sozial klein

Kokosöl –  Superfood. Oder doch nicht? Vergangene Woche entfachte das Kokosöl im Rahmen der menschlichen Ernährung eine große Diskussion. Das aus dem Nährgewebe von Kokosnüssen hergestellte Pflanzenfett gewinnt bei Verbrauchern zunehmend an Beliebtheit, allgemein steigt die Nachfrage an Kokosnuss-Produkten und die Produktpalette wird immer größer.
Doch ein entscheidender Punkt wurde während dieses gesamten Debatte um die Optimierung der Verbrauchergesundheit gar nicht berücksichtigt. Was bedeutet die Wertschöpfung aus der Kokosnuss für Landwirte und Arbeiter der Anbauländer und unter welchen sozialen Bedingungen arbeiten sie auf den Kokosplantagen überhaupt? Können Sie trotz steigender Nachfrage überleben und können wir als Endverbraucher rückverfolgen, woher genau die Kokosnüsse stammen? Und unter welchen Voraussetzungen wird angebaut und weiterverarbeitet?

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den BioMessen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Hannover / Augsburg – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioNord in Hannover und der BioSüd in Augsburg. Insgesamt 25 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen mit dabei, neun davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 50 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.

Von Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes bis zu Weinen der CantinaLaSelva

LaSelva mitFairFahne klein

 Unser langjähriger Naturland Partner LaSelva von Naturland Mitgründer Karl Egger wird sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana künftig mit der Zusatzzertifizierung Naturland Fair für Manufaktur-Produkte und Weine dokumentieren. Die neue Auszeichnung wird erstmals auf den BioMessen präsentiert.

Viele Produkte von LaSelva tragen seit Beginn das Naturland Zeichen und stehen für besonders hohe ökologische Qualität. Um darüber hinaus sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana zu dokumentieren, lässt der toskanische Feinkosthersteller die Erzeugnisse aus selbstangebauten Zutaten und hofeigener Verarbeitung zusätzlich Naturland Fair zertifizieren. Das sind in erster Linie die Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes sowie weitere Manufaktur-Produkte und Weine der CantinaLaSelva.

„Bio-Fisch in der Mittagspause“ findet auch bei den Mitarbeitern der dpa großen Anklang

Bild News Aktionstag dpa HH

Auch der 2. Bio-Fisch Aktionstag, den die Naturland Zeichen GmbH im Rahmen des Projekts „Bio-Fisch in der Mittagspause“ am 13. Juni 2018 organisierte und der langfristig Partnerschaften zwischen Kantinen der Bio-Städte sowie Erzeugern und Lieferanten von Bio-Fisch stärken soll, war ein voller Erfolg. Kantine mal anders: neben einem leckeren Bio-Fisch Gericht bekamen die Mitarbeiter vor Ort wertvolle Experten-Tipps, Ratschläge zum Bio-Fisch Einkauf und Rezeptideen.

Die Mittagspause war noch nicht vorbei, da war der irische Bio-Lachs in der dpa-Kantine schon ausverkauft. Küchenchef Thomas Lassen freute sich über vielfaches Lob zu seinem Gericht – den Bio-Fisch kombinierte er mit feinen Bio-Kartoffeln.