Partner

Neues Projekt der Naturland Zeichen GmbH in Kooperation mit den Bio-Städten
Bio Fisch in der Mittagspause Website

Immer mehr Menschen sind zur Mittagszeit auf die Kantine angewiesen, wenn sich in der Nähe der Arbeitsstätte weder Restaurants noch Geschäfte befinden. Ökologische Lebensmittel bekommen durch Kantinen und deren Großküchen eine besondere Chance für den Absatz. Vielfach setzen Kantinen bereits ausgewählte ökologische Produkte ein. Bio-Fisch spielt aber bisher kaum eine Rolle, obgleich der Bio-Fisch in vielerlei Hinsicht eine interessante Alternative zum Fleisch ist.

Im Rahmen des Projektes „Bio-Fisch in der Mittagspause“ werden in ausgewählten Kantinen der Bio-Städte dauerhafte Partnerschaften zwischen interessierten Kantinen und Erzeugern bzw. Lieferanten von Öko-Fisch aufgebaut. Im Dialog mit den beteiligten Kantinen und ihren Bedürfnissen entsprechend werden geeignete Lieferanten von Öko-Fisch möglichst aus der Region gesucht. Dabei profitiert das Projekt von dem Naturland Netzwerk.

Für Bio-Fisch begeistern!

Zentrale Aufgabe des Projektes ist es, interessierte Akteure zusammenzubringen und die Strukturen so aufzubauen, dass sie nachhaltig sind und Modellcharakter haben. In Kooperation mit dem Bio-Spitzenkoch Tino Schmidt werden die Kantinenmitarbeiter in Praxisworkshops geschult und bei der Entwicklung geeigneter Rezepturen unterstützt. Innerhalb von Aktionswochen werden Bio-Fisch-Gerichte auf dem Speiseplan angeboten, es finden Verkostungsaktionen statt und an einem Infostand wird über Produkte aus ökologischer Aquakultur und über die Menschen, die hinter dem Produkt stehen, berichtet. Die Tischgäste sollen über Kopf und Gaumen für das neue Speiseangebot begeistert werden.

Die in der Kommunikation hervorgehobenen Aquakulturprodukte entsprechen alle den Naturland Richtlinien und Zertifizierungsvorgaben des Ökologischen Landbaus und seiner Produkte. Regionale Lebensmittel werden sofern möglich priorisiert.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

 

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier und ab September unter www.biofisch.org