Partner

Wenn der Franke Fisch isst, dann Karpfen - so auch im Nürnberger Rathaustreff

IMG 1800 bearbeitet

Daher musste der Küchenleiter Hans Taubman nicht lange überlegen, welchen Fisch er im Rahmen des Aktionstag am Donnerstag, den 22. November 2018 anbietet. Der Aktionstag ist Teil des Projekts "Bio-Fisch in der Mittagspause", bei dem Naturland Betriebsgastronomie für die Fische und Meeresfrüchte aus Ökologischer Aquakultur gewinnen will. Die Tischgäste waren begeistert. Denn das frische fränkische Karpfenfilet verfeinerte der Profi-Koch mit einer Dillkräuterkruste und bot es an Senfrahmsauce, grünem Gemüse und Salzkartoffeln an.

Vor allem die Qualität des Bio-Karpfens konnte überzeugen. Lieferant war die Naturland Teichwirtschaft von Ralf Scheuermann aus Dinkelsbühl. Hier leben die Karpfen extensiv in natürlichen Teichen.

Am Bio-Fisch-Infotresen konnten die Kantinenbesucher bei den Naturland Fischexperten nachfragen, was eine solche extensive Haltung bedeutet. Die Karpfen wachsen langsam heran und ernähren sich vor allem von dem, was die Teiche hergeben. Die natürliche Nahrung und die Bewegung geben dem Karpfenfleisch eine angenehme feste Textur. Gerne wurden übrigens auch die Einkaufs- und Rezepttipps mitgenommen. Denn auch in Nürnberg isst man auch mal einen anderen Fisch. Aber in Zukunft vielleicht nur noch aus ökologischer Aquakultur.

 

Mehr Informationen zum Projekt gibt es unter www.biofisch.org.

Das Projekt „Bio-Fisch in der Mittagspause“ wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).