Partner

Mehr als 600 Hersteller und Gastronomen sind Naturland zertifiziert . Wie sie die Verbandsrichtlinien umsetzen und für den eigenen Markterfolg nutzen, lesen Sie in den folgenden Portraits. Erfahren Sie außerdem, welche Besonderheiten die freiwillige Naturland Fair Zertifizierung mit sich bringt und welche Kriterien unsere Naturland Fair Partner dafür erfüllen.

Auf ganzer Linie hühnerfreundlich


Gutes Fleisch gibt es nur, wenn es den Tieren gut geht. Diese Erkenntnis hat bei Bio Bühler eine hundertjährige Geschichte. Daher arbeitet das Kemptener Familienunternehmen seit eh und je mit kleinbäuerlichen Betrieben aus der Region zusammen, die in punkto Aufzucht und Haltung vorbildlich wirtschaften. Noch recht frisch ist die Unterstützung von Bruderhahn-Initiativen, aus denen vor einem Jahr ein neuer, Naturland zertifizierter Sortimentsbereich hervorgegangen ist.

Sichere Wertschöpfungskette für sensible Öle


Wenn Naturland Bauer Henning Niemann auf seinen Feldern im Weserbergland Lein aussät, legt er die Basis für die künftige Ölqualität. Er ist Teil der Wertschöpfungskette, die Gudrun und Werner Baensch seit 1996 pflegen. Die enge Zusammenarbeit zwischen Ölmühle Solling und ihren Landwirten ist das A und O, um aus Nüssen und Saaten auf handwerkliche Weise erstklassige Öle zu gewinnen. Erntefrisch werden immer nur kleine Chargen in klassischen Spindelpressen verarbeitet, um den hohen kulinarischen Ansprüchen gerecht zu werden.

“From Nose to Tail” aus Oberfranken


Metzgermeister Thomas Köhn ist jemand, dem das Zwischenmenschliche am Herzen liegt. Die Zusammenarbeit mit einem Bauern beginnt bei ihm nicht etwa per Telefon oder E-Mail, sondern mit einem persönlichen Besuch. Vor Ort will er die Tiere kennen lernen und die Menschen, die sie aufziehen. Denn jeder ist Teil der Wertschöpfungskette und damit wichtig für die hohe Qualität, für die der Name „Metzger Max“ seit 80 Jahren steht. Mit Sohn Florian Köhn, Nichte Christina Rädlein und Neffe Maximilian Rädlein ist bereits die vierte Generation am Start.

Regionalität bekommt neuen Stellenwert


Seit sieben Generationen ist Neumarkter Lammsbräu in Familienhand. Im Februar 2019 hat Johannes Ehrnsperger die Geschäftsführung von Susanne Horn übernommen und lenkt das Unternehmen ganz im Sinne seiner Vorfahren: Höchster Genuss steht genauso im Mittelpunkt wie das Ziel, immer nachhaltiger zu wirtschaften. Mit der Gründung einer Erzeugergemeinschaft für regionalen Bio-Rübenzucker ist ein weiterer Schritt geschafft.

Mehr Wertschätzung für Fleisch und Wurst


Es gibt wohl nur wenige Menschen die ihren Beruf auch nach Jahrzehnten noch als Traumjob bezeichnen. Rainer Breuer ist so einer. Er leitet seit 2001 die Bakenhus Biofleisch GmbH auf dem Bio-Hof Bakenhus in Großenkneten bei Oldenburg. Dort werden zum Teil die eigenen Rinder und Schweine, aber auch Edelteile und Verarbeitungsfleisch aus der Region nach den Naturland Richtlinien verarbeitet. Was zugekauft wird, stammt von sorgsam ausgewählten Partnern. Denn schließlich geht es um Lebensmittel, für die Lebewesen ihr Leben lassen. Da sollten artgerechte Aufzucht und würdige Schlachtung selbstverständlich sein. 

Thomas Greim: Klein angefangen und groß rausgekommen


In Moosach bei Ebersberg hat eines der wachstumsstärksten Bio-Pionierunternehmen Deutschlands seinen Ursprung: der Naturland Partner dennree. Ein Bauernhof wurde 1974 zum Firmenstandort, von dem der damals 22-jährige Thomas Greim mit seinem Opel Blitz Reformhäuser und erste Naturkostläden belieferte. Anbieten konnte er zunächst nur Milch, Joghurt, Dickmilch und Kefir – die jedoch von Bio-Bauern aus dem Chiemgau. Und damit traf er genau den Bedarf des aufkeimenden Marktes.

Naturland gratuliert seinem Wegbegleiter


Der Öko-Pionier Karl Egger feierte auf seinem Landgut LaSelva in der Toskana seinen 80. Geburtstag. Auch für Naturland ist dieses Ereignis denkwürdig. Denn 1981 – ein Jahr nach Gründung von LaSelva – gehörte Karl Egger zu den Mitbegründern von Naturland und hat seither die Entwicklung begleitet. Dass seine Feinkostprodukte heute in aller Munde sind, war damals jedoch noch nicht zu ahnen.

Bio auf besonders hohem Niveau


Tanja Luhn-Ullbrich bedient mit ihrem Mann Thorsten Ullbrich eine anspruchsvolle Zielgruppe: In erster Linie sind es Hersteller ökologischer Säuglings- und Kindernahrung, die sie mit streng kontrolliertem Bio-Gemüse versorgen. Seit 2010 arbeitet das Lüneburger Familienunternehmen mit Naturland Bauern zusammen, die inzwischen rund 10 Prozent der benötigten Rohstoffe erzeugen. Die beiden Geschäftsführer bringen Angebot und Nachfrage in Einklang und beteiligen sich aktiv am Anbau.

LaSelva präsentiert ersten Nachhaltigkeitsbericht


Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 haben bei Naturland und seinen Partnern einen weitreichenden Dialog ins Rollen gebracht. Der Feinkosthersteller und Naturland Mitbegründer LaSelva hat sich zeitgleich sehr intensiv damit auseinandergesetzt und im Oktober 2017 seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Es ist die Dokumentation eines 38 Jahre gewachsenen Engagements – und ein klares Bekenntnis zu Öko-Landbau als Schlüssel aller Nachhaltigkeit.