header team 2020

Stellenmarkt

Du bist gerade mit der Schule oder Ausbildung fertig hast aber noch keinen richtigen Plan was du machen willst? Du interessierst dich für ökologische Themen und willst dich aktiv dafür einsetzen? Dann ist ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei Naturland genau das Richtige für dich!

Katharina Hausmann macht gerade ihr FÖJ bei Naturland in der Öffentlichkeitsarbeit. In dem folgenden Interview erzählt sie, was sich hinter einem Freiwilligen Ökologischen Jahr verbirgt und welche spannenden Themen dich bei Naturland erwarten:

 

Frage 1: Was ist überhaupt ein FÖJ und wer kann eins machen?

 

via GIPHY

 

Kathi: Ein FÖJ ist, wie die Abkürzung schon verrät, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. Es ist perfekt für Leute zwischen 16 und 26 Jahren, die vielleicht gerade ihren Abschluss gemacht haben und noch nicht genau wissen, wo es sie in Zukunft hinzieht. Aber auch wenn du schon eineAusbildung oder ein Studium absolviert hast ist das FÖJ die perfekte Möglichkeit, dich in Sachen Umweltschutz weiterzubilden. Für das FÖJ brauchst du keinen bestimmten Schulabschluss, du solltest nur ein großes Interesse für Natur- und Umweltthemen mitbringen und bereit sein, dich auf neue Themen und Erfahrungen einzulassen 

 

 

Frage 2: Und wie ist ein FÖJ aufgebaut?

 

via GIPHY

 

Kathi: Als FÖJler*in arbeitest du für ein ganzes Jahr in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes oder der Umweltbildung. Jede Einrichtung ist anders, in der einen beschäftigst du dich mit Verwaltungsabläufen bei einem Verband oder einer Behörde und bist viel im Büro, bei der anderen erarbeitest du Schutzmaßnahmen für bedrohte Tier- und Pflanzenarten und verbringst fast den ganzen Tag draußen. Zudem finden insgesamt 5 Seminare über das Jahr verteilt statt, bei denen sich viele FÖJler*innen zusammenfinden. Diese dienen dem Erfahrungsaustausch, der Umweltbildung und der Unterstützung bei Fragen der persönlichen und beruflichen Lebensplanung. Aber auch der Spaß kommt hier natürlich nicht zu kurz. Wenn man mich fragt (und da stimmen die andern FÖJler*innen sicher zu) sind die Seminare ganz klar ein Highlight während des Jahres. Neben Diskussionsrunden, spannenden Vorträgen über Umwelt- und Naturschutz erwarten dich witzige Aktivitäten sowohl drinnen als auch draußen.

 

 

Frage 3: Was mache ich als FÖJlerin bei Naturland und was gefällt mir am besten?

 

via GIPHY

 

Kathi: Meine Aufgaben bei Naturland sind super vielfältig. Zu meinen täglichen Aufgaben gehört z.B. das Arbeiten mit der Naturland Website also News oder neue Termine hochladen, die Fotodatenbank zu betreuen, bei Social-Media Aktionen zu helfen oder kurze Artikel für die Naturland Nachrichten zu schreiben. Zudem bin ich bei Veranstaltungen oder Messen wie z.B. bei der Biofach dabei. Am besten gefällt es mir mich kreativ in Social-Media Projekte einzubringen oder auf Messen zu helfen.

 

 

Frage 4: Was nehme ich für meine Zukunft mit?

 

 

via GIPHY

 

Kathi: Durch das Erledigen von Aufgaben und kleineren Projekten während des FÖJs lernt man, selbstständiger planen und handeln zu können. Während ich vor meinem freiwilligen Jahr nur den Schulalltag gewöhnt war ist es eine tolle Erfahrung, auch mal das Berufsleben und den Arbeitsalltag kennenzulernen. Außerdem bildet man sich auf den Seminaren in Thema Umwelt- und Naturschutz weiter und bekommt durch zahlreiche Diskussionsrunden neue Ansichtsweisen und Denkanstöße.

 

Für weitere Informationen kannst du auch gerne hier mal vorbeischauen: https://www.jbn.de/foej/ & https://www.foej-bayern.de/index.php?id=9
Bei Fragen zum FÖJ bei Naturland kannst du dich bei Pascale Sarah Naumann melden: 089 89 80 82 301,