Mikroalgen aus Ökologischer Aquakultur

Anlage 350Mikroalgen werden wegen ihres hohen Gehaltes an Protein und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen als wertvolles Nahrungsmittel kultiviert. Die Naturland Richtlinien liefern wichtige Vorgaben für Erzeugung und Verarbeitung.

Mikroalgen gemäß den Naturland Vorgaben dürfen nur auf pflanzlichem Substrat mit Öko-Zertifizierung wachsen. Regelmäßige Kontrolle der Wasserqualität, strenge Verarbeitungsrichtlinien sowie eine Analyse der Mikroalgen sichern die hochwertige Qualität der Naturland zertifizierten Mikroalgen.

"Mikroalgen" bezeichnet Algen, die frei im Wasser schweben, entweder als einzelne Zellen oder als kurze Ketten von Zellen. Mikroalgen findet man in fast allen Wasseransammlungen, auch in so extremen Lebensräumen wie Gletschern oder Salinen.  
ChlorellaWegen ihres hohen Gehaltes an sekundären Pflanzenstoffen werden Mikroalgen der Gattungen Spirulina und Chlorella kommerziell als Produkte zur Nahrungsergänzung angebaut. Spirulina enthalten ß-Karotin, Vitamine B und E, Calcium, Eisen und Magnesium, darüber hinaus alle essentielle Aminosäuren. Chlorella wird häufig in der Alternativmedizin zur Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt, z.B. nach der Entfernung von Amalgamfüllungen.

 

Kultur auf reinem Öko-Substrat

Spirulina 250Der Schwerpunkt der Mikroalgenproduktion liegt in tropischen und subtropischen Gebieten. Spirulina gehört zu den Cyanobakterien und lebt in extrem alkalischem Wasser. Chlorella ist eine echte Grünalge und im Süßwasser zu finden. Zum Wachstum benötigen beide Arten neben Pflanzennährstoffen möglichst viel Sonnenlicht, daher ist das Wasser in den offenen Kulturbecken nur etwa dreißig Zentimeter tief und wird ständig umgewälzt. Darüber hinaus gibt es auch geschlossene Anlagen (z.B. Glasröhren).
Die Naturland Richtlinien behandeln Mikroalgen wie andere Produkte, die aus Mikroorganismen bestehen (z.B. Hefe) oder durch sie hergestellt werden (z.B. Jogurt): Es dürfen also nur zertifizierte Öko-Rohstoffe als Substrat eingesetzt werden. Folgerichtig verbietet Naturland bei der Kultur der Mikroalgen den Einsatz von Kunstdünger oder tierischen Produkten (Gülle, Guano etc.).
In der weiteren Verarbeitung sind keine konventionellen Presshilfsstoffe oder sonstige Zusätze erlaubt.

Naturland - Verband für ökologischen Landbau e. V.

Kleinhaderner Weg 1
82166 Gräfelfing
Tel. +49 (0)89 898082-0
Fax +49 (0)89 898082-90
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!