Verbraucher

Die Milcherzeugung ist die wichtigste Einkommensquelle der deutschen Öko-Landwirte und erreicht ein Volumen von über 500 Millionen Litern Milch jährlich. Doch Öko-Milchbauern leisten weit mehr.

Durch die Beweidung verleihen sie ländlichen Gebieten ihren Charakter, erhalten wertvolle Kulturlandschaften und schaffen Erholungsräume für uns Menschen. Bereits durch den Verbrauch von einem Liter Öko-Milch können 2,5 m2 Öko-Weidefläche bewirtschaftet werden.

Lebensleistung statt Höchstleistung

Die bisherige Zucht von Milchkühen auf Höchstleistung (bis zu 12.000 Liter Milch im Jahr) führt bei vielen Tieren zu Gesundheitsproblemen und ist nur mit der Verfütterung großer Mengen Kraftfutter möglich. So sind die auf hohe Kraftfuttermengen eingestellten Tiere in Gegensatz zu Öko-Rindern inzwischen mit Weidegang oft überfordert bzw. mit Weidegang schwer vereinbar.

Im Öko-Landbau liegt die angestrebte Milchleistung zwischen 5.000 und 8.000 Kilogramm, wobei die Öko-Tiere ihre Höchstleitung erst ausgewachsen erbringen sollen. Das Grundfutter von Öko-Kühen besteht aus Gras und Klee – ergänzt durch Mais und Ganzpflanzensilage.

Mehr hierzu und Infos zu den Rinderrassen, der Kälberhaltung sowie eine Vergleichstabelle zu „Naturland“, „Einfach-Öko“ und „konventioneller“ Rinderhaltung finden Sie hier im Flyer:

file ico Naturland Milchvieh und Naturland Kälber (PDF, 758 kB)

 

Informationen zum Thema Milch finden Sie hier im Flyer:

file ico Daten und Fakten zur Öko-Milch (PDF, 417 kB)