Von den fruchtbaren Hügeln Bushenyis bis zu den hohen Bergen von Bunyaruguru südwestlich des Edwardsees reicht das Anbaugebiet der Bäuerinnen und Bauern die in dem Dachverband der Kaffeegenossenschaften, der Ankole Coffee Producers‘ Co-operative Union (ACPCU) im Südwesten Ugandas organisiert sind. Der See bildet heute die Grenze zum Kongo. Benannt ist die Kooperative nach dem traditionellen Königreich Ankole, zu dem das Kooperativengebiet früher gehörte. Von den Ankole stammt auch das Ankole Rind mit seinen mächtigen, ausladenden Hörnern, dessen Ansehen und ideeller Wert bis in die heutige Zeit ungebrochen ist. Die über 3.000 Naturland Bauern sind in zwölf Basisorganisationen organisiert.

Weitere Betriebe folgen in Kürze!