4. Weltkakao-Konferenz in Berlin – Gegendemo angekündigt

Kakaobauer Kamerun klein

Gräfelfing / Berlin – Für über fünf Millionen Kleinbauern, die Mehrheit davon aus Westafrika, ist Kakao die Haupteinnahmequelle. Um ihr Schicksal geht es, wenn sich vom 22.-25. April in Berlin rund 1.500 Akteure der Kakaobranche zur 4. Weltkakao-Konferenz treffen. Naturland fordert die Konferenzteilnehmer auf, ihre Verantwortung ernst zu nehmen und konkrete Entscheidungen zugunsten der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zu treffen.

„Wer Hunger, Armut und missbräuchliche Kinderarbeit im Kakaosektor beenden will, muss für existenzsichernde Einkommen der Kakaoproduzenten sorgen. Das geht nur mit fairen Mindestpreisen und Planungssicherheit durch langfristige Lieferverträge, die die Kleinbauern und ihre Familien vor den extremen Preisschwankungen auf dem Weltmarkt für Kakao schützen“, sagte Naturland Präsident Hubert Heigl im Vorfeld der Konferenz.

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den Bio-Messen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Berlin / Düsseldorf – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioOst in Berlin und der BioWest in Düsseldorf. Insgesamt 14 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen vertreten, acht davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 30 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.

Eines haben die 24 BesucherInnen aus Indien, Togo, Kamerun, Malawi und Mosambik, die im Rahmen eines von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) organisierten Seminars über ökologischen Landbau und Vermarktung, vom 10-19. April in Bayern unterwegs sind, gemeinsam: Sie sind am Öko-Landbau und besonders auch an der Naturland Erfahrung interessiert, ist der Verband doch schon seit über 30 Jahren auch international aktiv.

Die Teilnehmer sind größtenteils Projektmanager und Partner, die in ihren Ländern mit den Grünen Innovationszentren der GIZ kooperieren und besonderes Interesse an ökologischen Wertschöpfungsketten zeigen.

Naturland auf der Fair Handeln Messe in Stuttgart (5.- 8. April)

FairHandeln 250Ökologischer Landbau erzeugt natürliche Lebensmittel und bewahrt die Natur. Und Fairer Handel gibt weltweit Erzeugern eine Perspektive, um in die Zukunft zu investieren. Zur Frühjahrsmesse Fair Handeln vom 5. – 8. April in Stuttgart betont Naturland die Bedeutung dieser beiden Bewegungen für unsere Zukunft.

Der Öko-Verband liefert damit Antworten auf dringende Fragen unserer Zeit. Das verdeutlicht auch die Zusatzzertifizierung Naturland Fair, die ökologischen Landbau und Fairen Handel in einem Zeichen vereint – für Erzeuger und Verarbeiter in Nord und Süd.

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentierte die Überlegungen des Handels zur Tierhaltungskennzeichnung. Lidl hatte vorgestellt, wie der Discounter künftig seine Frischfleisch-Produkte labeln wird.

Löwenstein foderte Bundesministerin Julia Klöckner dazu auf, jetzt die Führung zu übernehmen und ein verpflichtendes staatliches Kennzeichnungssystem einzuführen. Nur dann könnten die Kunden mit ihrer Kaufentscheidung den Umbau der Landwirtschaft unterstützen.

Dr. Konstantin Becker löst langjährigen Vorsitzenden Christoph Förster ab

MV Hessen 250Führungswechsel bei Naturland in Hessen: Nach mehr als 20 Jahren als Landesvorsitzender des Öko-Verbands hat Christoph Förster das Amt an seinen bisherigen Stellvertreter, Dr. Konstantin Becker, übergeben. Becker wurde bei der Naturland Mitgliederversammlung in Münzenberg (Wetteraukreis) einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. 

Er kennt den Öko-Landbau aus der Sicht des Praktikers und des Wissenschaftlers gleichermaßen. Becker bewirtschaftet einen 70 Hektar großen Betrieb mit Ackerbau und Grünland in Gießen-Rödgen. Daneben arbeitet er als Dozent in der Abteilung für Öko-Landbau des Instituts für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Uni Gießen.