Naturland.de


Aktuelles von Naturland

Gentechnik-Verbot bundesweit: Jetzt unterzeichnen!

(Quelle: Campact)

Die EU hat den Weg frei gemacht: Deutschland kann den Anbau von Gentechnik endlich rechtssicher verbieten. Doch Bundesagrarminister Christian Schmidt drückt sich um ein nationales Anbauverbot. Stattdessen will er jedes der 16 Bundesländer einzeln entscheiden lassen. Damit droht ein Gentechnik-Flickenteppich in Deutschland. Denn jede neue Gentech-Sorte müsste künftig 16 Mal verboten werden – und Monsanto & Co. hätten jedes Mal 16 Möglichkeiten zur Klage.

Für Öko-Bauern stellt bereits der europäische Gentechnik-Flickenteppich eine große Herausforderung dar. Pollen von Gentech-Pflanzen macht nicht an Landesgrenzen Halt – Wind und Insekten tragen ihn darüber hinweg. Mit noch kleinteiligeren Anbauverboten auf Länderebene wäre zudem schon aufgrund der innerdeutschen Warenflüsse von Saat- und Erntegut Chaos vorprogrammiert.

Auf der Agrarministerkonferenz am 19. März können die Bundesländer Schmidt stoppen und ein nationales Gentech-Anbauverbot einfordern. Für ein solches Verbot sollen über einen Online-Appell mindestens 200.000 Unterschriften gesammelt werden. Zum Unterzeichnen geht es  hier.


Über 1000 Bio-Unternehmen fordern Kontinuität im EU-Öko-Recht

Weit über 1000 Bio-Unternehmen haben die „Nürnberger Erklärung“ für die Weiterentwicklung der EU-Öko-Verordnung auf Basis des bestehenden Rechts unterzeichnet. Jan Plagge, Vorstandsmitglied des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), übergab die „Nürnberger Erklärung“ für die Weiterentwicklung der EU-Öko-Verordnung auf Basis des bestehenden Rechts am Mittwoch (4. März) in Brüssel an die zuständigen Europaabgeordneten Martin Häusling (Die Grünen, Berichterstatter) und Norbert Lins (CDU, Schattenberichterstatter).

„Die Bio-Bewegung will eine schrittweise Weiterentwicklung des bestehenden Bio-Rechts, aber keine Totalrevision mit unsinnigen bürokratischen Hürden für Bauern, Hersteller und Händler“, so Plagge. Der BÖLW ist mit der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ) Initiator der „Nürnberger Erklärung“. Naturland gehört als Mitglied beider Organisationen zu den Erstunterzeichnern.

 Lesen Sie mehr.


Bayerische Naturland Bauern feiern 20 Jahre Erzeugerring für naturgemäßen Landbau

Mitgliederversammlung im Schloss Hohenkammer: Ehrung bayerischer Naturland Bauern für langjährige Mitgliedschaft

Der Erfolg beim Umstieg auf Öko-Landbau ist vor allem eine Frage des richtigen Betriebskonzepts. „Eine umfassende und individuelle Beratung gerade in der Umstellungsphase ist eine wichtige Voraussetzung für den dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg als Öko-Betrieb. Genau diese Unterstützung finden die bayerischen Landwirte seit nunmehr 20 Jahren bei den Fachberatern des Naturland Erzeugerrings für naturgemäßen Landbau e.V.”, sagte Hans Hohenester, Vorsitzender des Erzeugerrings und Naturland Präsidiumsvorsitzender, aus Anlass des Jubiläums am Dienstag auf der Mitgliederversammlung der bayerischen Naturland Bauern in Hohenkammer.

Der Naturland Landesvorsitzende in Bayern, Hubert Heigl, wies in diesem Zusammenhang auf die derzeit besonders günstigen Rahmenbedingungen für den Öko-Landbau hin: „Die Nachfrage vor allem nach heimischer Öko-Ware ist ungebrochen. Zugleich zeigen die stabilen Verhältnisse auf den Öko-Märkten, dass bei angespannten konventionellen Erzeugerpreisen der Markt bereit ist, den Mehrwert, den Öko-Bauern für die Gesellschaft erbringen, auch zu vergüten“, sagte Heigl.

 Lesen Sie mehr.


Schönste Bauernwiese gesucht - Wiesenmeisterschaft im Spessart und Odenwald startet

Feuchtwiese mit Wiesenknopf und Knöterich
Quelle: Heinz (LfL)

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und BUND Naturschutz in Bayern (BN) führen zum siebten Mal gemeinsamen die „Wiesenmeisterschaft“ durch, bei der sich Landwirte noch bis zum 15. April 2015 bewerben können. Auch in diesem Jahr zählt der Naturland Verband zu den Unterstützern des Wettbewerbs.

Die Idee einer Wiesenmeisterschaft in Bayern, bei der vielseitig blühende Bauernwiesen prämiert werden sollen, wurde 2009 von BN und LfL gemeinsam entwickelt und der Wettbewerb seither jährlich in einer anderen Region Bayerns umgesetzt. Mit dem Wettbewerb soll mehr öffentliches Bewusstsein in Politik und Gesellschaft für den Wert artenreicher Wiesen und Weiden und die Leistungen der Landwirte für deren Erhaltung geschaffen werden.
 Lesen Sie mehr.


Aktuelle Pressemitteilungen


11.02.2015: BioFach 2015: Landwirtschaftsminister Brunner zeichnet Naturland Betriebe aus

Prämierung der schönsten Hoffeste der Bayerischen Öko-Erlebnistage 2014

 weitere Informationen


03.03.2015: Jetzt erfolgreich auf Öko-Landbau umstellen! - Mit der Naturland Fachberatung

Bayerische Naturland Bauern feiern 20 Jahre Erzeugerring für naturgemäßen Landbau

 weitere Informationen


11.02.2015: Naturland Winzer unter den Top 10 beim internationalen Weinpreis Mundus Vini

BioFach 2015: Erneut hohe Auszeichnungen für Naturland Wein

 weitere Informationen


03.02.2015: Naturland bewegt. Regional und weltweit.

Naturland und Partner auf der BioFach 2015: Neue Fair Partner und Themenwelt Fisch

 weitere Informationen


17.01.2015: 50.000 Menschen demonstrieren für eine umfassende Agrarwende

Fünfte „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin

 weitere Informationen


17.01.2015: Bayerns beste Bio-Produkte 2015 kommen aus dem Naturland

Preisverleihung auf der Grünen Woche: Gold und Silber für Naturland Hof Chiemgaukorn

 weitere Informationen


14.01.2015: Gesunde Böden und Fairer Handel als Grundlage einer nachhaltigen Zukunft

Im „Internationalen Jahr der Böden“: Naturland auf der Internationalen Grünen Woche

 weitere Informationen



 Seite drucken


Naturland erleben