Naturland.de


Aktuelles von Naturland

Ökologische Agrarwende als Weg aus der weltweiten Hungerkrise

Felix Löwenstein (Quelle: Johanna Freifrau Heereman)

Gut zwei Milliarden Menschen weltweit leiden an Hunger oder Mangelernährung. Und die Weltbevölkerung wächst weiter. Die Lösung dieser Hungerkatastrophe ist eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Doch der Kampf gegen den Hunger kann nicht gegen die Natur stattfinden, sondern nur mit ihr. Der Glaube, man könne den Hunger durch eine Steigerung der Produktivität mithilfe von immer mehr Chemie und Gentechnik auf den Äckern bekämpfen, ist ein Irrglaube, argumentiert Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Öko-Bauer und langjähriges Naturland Präsidiumsmitglied, in seinem am Mittwoch erscheinenden neuen Buch „Es ist genug da. Für alle“.

Notwendig ist laut Löwenstein vielmehr eine grundlegende Ökologisierung der gesamten Landwirtschaft. Denn bei der Lösung des Hungerproblems geht es um weit mehr als um die Nahrungsmenge, die zur Verfügung steht. Vielmehr geht es auch darum, wie produziert wird und wie der Zugang zu Nahrung ermöglicht wird.

 Lesen Sie mehr.


Kein Patent auf Pflanzen und Tiere! - Löwenstein fordert Bundesregierung zum Handeln auf

Skandalöse Entscheidung des Europäischen Patentamts (EPA) in München: Im langwierigen Patentstreit um Tomaten und Brokkoli hat die Große Beschwerdekammer  des EPA nun abschließend befunden, dass Patente auf Pflanzen und Tiere, die konventionell gezüchtet sind, auch weiterhin erteilt werden dürfen. Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) kritisiert Entscheidung des EPA scharf. Nun muss die Bundesregierung bei der EU-Kommission auf eine Novellierung der EU-Bio-Patentrichtlinie drängen, forderte Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW-Vorsitzender und langjähriges Naturland Präsidiumsmitglied, am Freitag in Berlin.

"Die Entscheidung des EPA, Patente auf konventionell gezüchtete Pflanzen auszusprechen, ist verheerend und dient ausschließlich den Interessen multinationaler Saatgutkonzerne! Züchter und Landwirte brauchen den freien Zugriff auf die genetische Vielfalt aller Pflanzensorten und Tierrassen", sagte Löwenstein: "Das bestehende Sortenschutzrecht reicht völlig aus, um die geistige Leistung zu schützen, die in dieser Arbeit steckt. Patente blockieren die Weiterentwicklung, auf die wir in der Landwirtschaft weltweit dringend angewiesen sind!"

Löwenstein erinnerte daran, dass die Bundesregierung sich im Koalitionsvertrag darauf verpflichtet hat, sich für ein europaweites Verbot von Patenten auf Pflanzen und Tiere einsetzen. Aktiv geworden seien bisher aber weder Justizminister Heiko Maas noch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt. "Die Bundesregierung muss jetzt energisch auf die EU-Kommission zugehen und eine Novellierung der EU-Bio-Patentrichtlinie einfordern", forderte Löwenstein: "Denn offensichtlich bestehen dort Grauzonen, die ausgeräumt werden müssen! Außerdem muss die Bundesregierung ihren Sitz im Verwaltungsrat des EPA nutzen und das Amt auf eine Auslegungspraxis des Patentrechts zugunsten der biologischen Vielfalt drängen!" (Quelle: BÖLW)


Mehr Öko für Garten, Beet und Balkon

Geranien Herb
Gärtnerei Christian Herb

Am 21. März hat ganz offiziell der Frühling begonnen - und damit auch die Pflanzsaison 2015. Erwartungsvoll widmen sich Privathaushalte jetzt wieder der Garten- und Balkonbepflanzung. Dabei ist aber Umsicht geboten.

Laut einer von Greenpeace veröffentlichten Studie sind 79 Prozent der in den Gartencentern sowie Bau- und Supermärkten angebotenen Pflanzen erheblich mit Pestiziden belastet und haben einen unverhältnismäßig langen Transportweg hinter sich. Die umweltschonende Alternative hierzu ist der Einkauf beim Naturland Gärtner vor Ort.

 Naturland Gärtner und Baumschulen in Ihrer Region


Über 320.000 Menschen fordern Gentechnik-Verbote auf Bundesebene

Umweltstaatssekretär Flasbarth (Mitte) nimmt Unterschriften für ein bundeseinheitliches Gentechnikverbot entgegen

Zahlreiche Umwelt- und Landwirtschafts-Organisationen haben am Freitag (13. März) über 320.000 Unterschriften an Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth übergeben. Die Unterzeichner fordern ein starkes Gentechnik-Gesetz, mit dem die alleinige Kompetenz für bundesweite Verbote von Gentechnik-Pflanzen bei der Bundesregierung liegt. Flasbarth stellte sich bei der Unterschriftenübergabe klar hinter diese Forderung. Alle SPD-Ministerien und die breite Mehrheit der Länder wollten eine bundesweite Lösung. Diese böte mehr Rechtssicherheit als Einzelverbote durch die Länder.

Mit dem aktuell vorliegendem Gesetzentwurf von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) würde die Verantwortung für Umsetzung nationaler Anbauverbote auf die Bundesländer verlagert – und damit das Verbot von gentechnisch veränderten Pflanzen unterlaufen. Die Organisationen, darunter Naturland, fordern daher von Umweltministerin Barbara Hendricks, Justizminister Heiko Maas und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (alle SPD) diesen Gesetzentwurf  zu verhindern.

 Lesen Sie mehr.


Schönste Bauernwiese gesucht - Wiesenmeisterschaft im Spessart und Odenwald startet

Feuchtwiese mit Wiesenknopf und Knöterich
Quelle: Heinz (LfL)

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und BUND Naturschutz in Bayern (BN) führen zum siebten Mal gemeinsamen die „Wiesenmeisterschaft“ durch, bei der sich Landwirte noch bis zum 15. April 2015 bewerben können. Auch in diesem Jahr zählt der Naturland Verband zu den Unterstützern des Wettbewerbs.

Die Idee einer Wiesenmeisterschaft in Bayern, bei der vielseitig blühende Bauernwiesen prämiert werden sollen, wurde 2009 von BN und LfL gemeinsam entwickelt und der Wettbewerb seither jährlich in einer anderen Region Bayerns umgesetzt. Mit dem Wettbewerb soll mehr öffentliches Bewusstsein in Politik und Gesellschaft für den Wert artenreicher Wiesen und Weiden und die Leistungen der Landwirte für deren Erhaltung geschaffen werden.
 Lesen Sie mehr.


Aktuelle Pressemitteilungen


01.04.2015: Ökologische Agrarwende als Weg aus der weltweiten Hungerkrise

„Es ist genug da. Für alle.“ – Neues Buch von Naturland Bauer Felix Prinz zu Löwenstein

 weitere Informationen


23.03.2015: Gentechnik bundesweit verbieten

Naturland Mitgliederversammlung NRW: Bundesminister Schmidt muss endlich einlenken

 weitere Informationen


20.03.2015: Ökologisch stabiler und attraktiver Wald dank naturnaher Bewirtschaftung

Berliner Grunewald ist „Waldgebiet des Jahres 2015“ – Seit 2002 Naturland zertifiziert

 weitere Informationen


19.03.2015: Naturland Mitgliederversammlung Baden-Württemberg fordert mehr Öko jetzt!

Berlin muss die Bremse lösen

 weitere Informationen


11.02.2015: BioFach 2015: Landwirtschaftsminister Brunner zeichnet Naturland Betriebe aus

Prämierung der schönsten Hoffeste der Bayerischen Öko-Erlebnistage 2014

 weitere Informationen


03.03.2015: Jetzt erfolgreich auf Öko-Landbau umstellen! - Mit der Naturland Fachberatung

Bayerische Naturland Bauern feiern 20 Jahre Erzeugerring für naturgemäßen Landbau

 weitere Informationen


11.02.2015: Naturland Winzer unter den Top 10 beim internationalen Weinpreis Mundus Vini

BioFach 2015: Erneut hohe Auszeichnungen für Naturland Wein

 weitere Informationen



 Seite drucken


Naturland erleben