Tierwohl
Schafe und Ziegen

Tierwohl

Schafe und Ziegen

Die Ziege und das Schaf sind die ältesten wirtschaftlich genutzten Haustiere, machen heute jedoch in Deutschland nur noch etwa ein Prozent des gesamten Viehbestands aus.

Fleischerzeugung

Schafe: Im Öko-Landbau ist die Koppel- und Hütehaltung gängig – eine reine Stallhaltung ist aufgrund des vorgeschrieben Weidegangs/ Auslaufs nicht erlaubt.

Ziegen: Fleischziegen werden vor allem in der Landschaftspflege eingesetzt. Sie verhindern durch ihr besonderes Fressverhalten erfolgreich die Verbuschung oder Verwaldung ungenutzter Flächen und fördern den Erhalt besonderer Lebensräume und seltener Tierarten.

Milcherzeugung

Die Erzeugung von Schaf- und Ziegenmilch floriert seit einiger Zeit – ist aber immer noch ein Nischenprodukt. Die Milcherzeugung sichert den Bauern vielerorts eine faire Entlohnung für die Erzeugung hochwertiger Nahrungsmittel und dem Erhalt unserer Naturlandschaft. Öko-Ziegen und Öko-Schafe haben täglich Zugang zu Auslauf und Weideflächen. Die Stallhaltung beschränkt sich auf die Wintermonate.

Mehr Wissenwertes über Schaf- und Ziegenhaltung sowie eine Vergleichstabelle zu „Naturland“, „Einfach-Öko“ und „konventioneller“ Schaf- und Ziegenhaltung finden Sie hier im Flyer:

Ihre Ansprechpartnerin

Pascale Weiß-Naumann

Teamleitung
Öffentlichkeitsarbeit
+49 89 898082-301


© Headerbild: V&P Photo Studio/stock.adobe.de

Naturland - Verband für ökologischen Landbau e. V.

Kleinhaderner Weg 1
82166 Gräfelfing
Tel. +49 (0)89 898082-0
Fax +49 (0)89 898082-90
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!