header sozial

Nachhaltigkeit

Seit 2005 gelten bei Naturland Sozialrichtlinien. Damit werden auch die sozialen Bedingungen auf Naturland zertifizierten Betrieben im Rahmen der Öko-Kontrolle abgeprüft.  Die Sozialrichtlinien geben detaillierte Vorgaben zu Arbeitsbedingungen und sozialer Absicherung aller Arbeiter. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz gelegt. Ebenso verpflichtend ist die Zahlung der gesetzlichen Mindestlöhne. Selbstverständlich ist laut Sozialrichtlinien die Einhaltung der Menschenrechte im Einklang mit UN Konventionen, International Labour Organisation Conventions and Recommendations (ILO) und UN Kinderrechtskonventionen. Dazu gehört das Verbot von ausbeuterischer Kinder- oder Zwangsarbeit ebenso wie die Zusicherung von Versammlungsfreiheit und Zugang zu Gewerkschaften. Kinderarbeit ist eine Realität für Millionen von Kindern. Naturland kann sie nicht abschaffen, aber den notwendigen Rahmen vorgeben, der ausbeuterische Formen von Kinderarbeit ausschließt und sicherstellt, dass die Kinder in die Schule gehen können und sie die Arbeit in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung nicht beeinträchtigt.

Die Richtlinien gelten für alle Naturland zertifizierten Landwirte, Verarbeiter, Im- und Exporteure.


Naturland Kooperation

Naturland entwickelte die neuen Sozialrichtlinien auf Grundlage der IFOAM Richtlinien (International Federation of Organic Agriculture Movements). Nach dem Feedback von internationalen Zertifizierern und Fairtrade-Organisationen erstellte Naturland ein Papier (Recommendations for Inspection of Social Standards), das als Grundlage für die Abprüfung der Sozialrichtlinien gilt. Seit Einführung der Sozialrichtlinien werden die für Naturland international tätigen Kontrolleure regelmäßig auf Betrieben vor Ort oder in der Naturland Geschäftsstelle in Gräfelfing geschult.


Sozialrichtlinien

Der Richtlinienkatalog umfasst folgende Punkte:

  • Menschenrechte
  • Freie Arbeitswahl
  • Versammlungsfreiheit, Zugang zu Gewerkschaften
  • Gleichstellung
  • Kinderrechte
  • Gesundheit und Sicherheit
  • Arbeitsverhältnisse, mit den Unterpunkten: Verträge, Gleichbehandlung, Löhne, Zahlungen für Kost und Logis, Arbeitszeit, Sozialleistungen, Weiterbildung

Die Sozialrichtlinien sind Teil der generellen Naturland Richtlinien. Einen entsprechenden Auszug aus dem Richtlinenkatalog finden Sie ›hier