Naturland macht Bio für Kinder live erlebbar

Auf dem Naturland-Hof Billesberger konnten die Mama-Influencerinnen und ihre Kinder erfahren, was die ökologische Landwirtschaft für Mensch, Tier und Natur leistet und sich zugleich überzeugen, dass Bio-Essen nicht nur sehr gut aussieht, sondern ein echter Genuss ist. (Foto: "Bein Organic in EU")
März 15, 2024

Infokampagne „Being Organic in EU“: Influencerinnen berichten vom Bio-Bauernhof Billesberger

Familien-Erlebnistag auf dem Bio-Bauernhof: Die ersten schönen Frühlingstage sind da und bei Naturland-Landwirt Amadé Billesberger in Moosinning bei München herrscht Hochbetrieb. Zu Gast ist eine Gruppe von sogenannten Mama-Influencerinnen mit ihren Kindern. Auf ihren Blogs, Websites und Insta-Profilen schreiben und posten sie über alles rund ums Leben mit Kindern.

Weil dabei natürlich auch gesunde Ernährung immer ein Thema ist, hat Naturland im Rahmen der Informationskampagne „Being Organic-in EU“ zum Erlebnistag mit anschließendem Bio-Lunch eingeladen. Auf dem Billesbergerhof können Groß und Klein erfahren, was die ökologische Landwirtschaft für Mensch, Tier und Natur leistet und sich zugleich überzeugen, dass Bio-Essen nicht nur sehr gut aussieht, sondern ein echter Genuss ist.

Auf der Suche nach dem Bio-Schatz

Wenn es darum geht, der jüngsten Generation die Schönheit einer natürlichen Umgebung zu vermitteln, ist Bio-Bauer und zweifacher Vater Amadé Billesberger, besser bekannt als Mogli, ganz in seinem Element. Quer über die Streuobstwiese, vorbei am eigenen Wasserkraftwerk, dem dazu gehörigen Bachlauf, Feldern und Weiden geht es auf der Schatzsuche für die Kinder, Wildtiersichtung inklusive. „Den Wert dessen, was uns da umgibt und zu Füßen liegt - nämlich ein gesunder Boden - erlebt man am besten selbst. Da muss man gar nicht so viel erzählen“, sagt Mogli.

Mogli und seine Partnerin Antonie bauen auf den umliegenden Feldern rund 10 Feldfrüchte und 30 Gemüsesorten an. Dazu kommen rund 900 Hühner und einige Schafe. Eine große Spezialität sind die alten Getreidesorten wie Emmer, Goldhirse und Urkorn. Und so folgt auf die erfolgreiche Schatzsuche eine Verköstigung mit Emmer-Gemüse-Pfanne und süßem Hirse-Apfel-Auflauf zum Dessert. 

Ein Siegel für Transparenz und Sicherheit

Dass die Kinder begeistert sind von diesem sonnigen Vormittag, umgeben von viel Grün, steht außer Frage. Als dann auch noch die Lämmer auf die Weide gelassen werden, ist das Vergnügen auf beiden Seiten vollkommen. Die erwachsenen Teilnehmerinnen reflektieren währenddessen, was sie ihrer Community vom Event mitgeben wollen. Julia Matthes, bekannt als „JU.EE_“, sagt: „Man kennt es doch selbst, man würde sich gerne Bio ernähren, aber wenn man dann im Supermarkt steht, ist es einem dann oft doch zu teuer. Hier kann man erleben und schmecken, was Bio bedeutet und dass es einen Unterschied macht. Das möchte ich meinen Followern zeigen.“

„Mein Profil ist spezialisiert auf Tipps und Beiträge rund um das Kleinkindalter, da ist Ernährung ein enorm wichtiges Thema“, erzählt Carina Pietzuch, die ihre Follower vom Profil „Mama.ist.unterwegs“ kennen: „Transparenz und Sicherheit sind für die Familien dabei unerlässlich und ein Siegel mit klaren Richtlinien hilft da natürlich sehr bei der Orientierung.“

Viele Bio-Bauernhöfe bieten die Möglichkeit, sich selbst ein Bild davon zu machen, wie der Hof wirtschaftet und die Tiere dort gehalten werden. Sei es bei Veranstaltungen oder Hofführungen. Darüber informieren kann man sich bei den Veranstaltungshinweisen aus der jeweiligen Region, oder bei den Höfen selbst. Bio-Bauernhöfe in der eigenen Region kann man beispielsweise über die Naturland-Hofsuche finden.

Auf dem Bio-Bauernhof Billesberger findet beispielsweise am kommenden Samstag, 16.03., ein Osterfest inklusive Eier-Bemalen, Hofführung und Kaffee & Kuchen statt. Weitere Informationen zum Hof und dem Osterfest gibt es pfeil weiterleitunghier.

Hintergrund: die Kampagne „Being Organic in EU“

Die Informationskampagne „Being Organic in EU“ ist auf insgesamt drei Jahre ausgelegt und wird von Naturland und dem italienischen Verband FederBio umgesetzt. Ziel der EU-finanzierten Kampagne ist es, das Bewusstsein der deutschen und italienischen Verbraucher:innen für die Leistungen der ökologischen Landwirtschaft und Aquakultur zu steigern und das EU-Bio-Logo bekannter zu machen.

Neben Influencerveranstaltungen umfasst die Kampagne Messeauftritte, eine Vielzahl weiterer Aktivitäten und Informationsangebote, sowohl online als auch offline. Mehr Informationen gibt es pfeil weiterleitunghier.

Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäischen Exekutivagentur für die Forschung (REA) wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können dafür verantwortlich gemacht werden.

file ico Pressemitteilung zum Download