Naturland e.V.

Organic Farm 250jpgDie ökologische Aquakultur gewinnt in Vietnam immer mehr an Bedeutung. Neben der stetig steigenden Nachfrage nach Bio-Meeresfrüchten aus Europa ist ein weiterer wichtiger Grund hierfür das Interesse der vietnamesischen Konsumenten an sauberen und gesunden Produkten. Davon profitiert auch die ökologische Landwirtschaft in dem südostasiatischen Land.

Vor diesem Hintergrund organisierte Naturland gemeinsam mit dem vietnamesischen Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie deutschen und niederländischen Entwicklungshilfeorganisationen einen Workshop zur Entwicklung des Öko-Sektors in Vietnam mit Schwerpunkt auf der ökologischen Aquakultur.

EU-Projekt: Tierwohl-Prüfkonzept für Bio-Betriebe auf Zielgeraden

aware 250Göttingen, 10.02.2017. Bio-Tiere haben es besser. Sie bekommen Auslauf, Einstreu und haben doppelt so viel Platz wie ihre Artgenossen in konventionellen Ställen. Dafür sorgen die EU-Öko-Verordnung und Verbands-Standards. Doch die regelmäßigen Kontrollen können bisher nur diese technischen, also die „ressourcenbasierten“ Vorgaben prüfen. Ob es dem Tier wirklich besser geht, ließ sich bisher nicht mit europaweit vereinbarten Methoden prüfen.

Deshalb haben sich Projektpartner aus der Bio-Branche, darunter Naturland, zusammengeschlossen. Im EU-Projekt AWARE arbeiten sie unter Koordination der Kontrollstelle GfRS aus Göttingen zusammen.

Nach langer, schwerer Krankheit ist der Naturland Präsidiumsvorsitzende Hans Hohenester Anfang Januar im Alter von 59 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben. 26 Jahre lang hat Hans Hohenester den Öko-Landbau in Bayern und weit darüber hinaus entscheidend mitgeprägt. Mit einem Gedenkgottesdienst in München wollen wir nun gemeinsam Abschied nehmen von Hans.

Der Gedenkgottesdienst findet statt am Donnerstag, 02. Februar 2017 um 16.00 Uhr in der Jugendkirche in München, Preysingstraße 83.

Die Naturland Mitglieder, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Freunde und Weggefährten aus Politik und Öko-Branche, kurz: alle, die Hans Hohenester kannten und mit ihm für die Entwicklung des ökologischen Landbaus gestritten haben, sind herzlich eingeladen, an dem Gedenkgottesdienst teilzunehmen.

Im Internet ist zudem unter www.hans-hohenester.de ein Online-Kondolenzbuch geschaltet.

 

Die 16. Bayerischen Öko-Erlebnistagen sind gestartet! Vom 3. September bis 3. Oktober 2016 finden bayernweit mehr als 270 Veranstaltungen mit Informationen zum Ökolandbau und zur ökologischen Lebensmittelverarbeitung statt.

Auf Öko-Betrieben, bei Öko-Verarbeitern und -Händlern oder Umwelt- und Bildungseinrichtungen können sich Besucher auf viele spannende, informative und genussreiche Aktionen und Veranstaltungen freuen. Knapp 50 Veranstaltungen werden alleine von Naturland Betrieben angeboten.

Mit mehr als 70 Ausstellern und Tausenden Besuchern konnte die BIOerleben in Warnemünde dieses Jahr eine tolle Bilanz ziehen. Mit dabei auf der größten Bio-Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern waren auch Naturland und Partner dm-drogerie markt mit einem gemeinsamen Aktionsstand. 

Landwirtschaftsminister Till Backhaus war es ein großes Anliegen, dass die BIOerleben 2016 wieder stattfinden konnte und besuchte daher alle Sponsoren an ihren Ständen, um sich persönlich bei ihnen für die Unterstützung zu bedanken. Auch die kleinen Besucher erwartete am Naturland und dm Gemeinschaftsstand ein vielfältiges Aktionsprogramm.

Erste Bundesländer haben mit der Umsetzung des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) begonnen. Der Fond soll die Finanzierung der zukünftigen Gemeinsamen Fischereipolitik unterstützen und zur Umsetzung der Ziele der reformierten Gemeinsamen Fischereipolitik sowie der integrierten Meerespolitik beitragen.

Mit dem EMFF soll eine ökologisch nachhaltige, wettbewerbsfähige und innovative Aquakultur und Fischerei vor dem Hintergrund der Gemeinsamen Fischereipolitik gefördert werden. Erstmalig ist damit auch die Umstellung auf ökologische Aquakultur förderfähig.

Derzeit prüft das Europäische Patentamt (EPA) ein Patent auf Lachse, die mit bestimmten Pflanzen gefüttert wurden (EP1965658). Wie aus einem Schreiben an die Antragsteller in Australien hervorgehe, könne das Patent wohl bereits in den nächsten Monaten erteilt werden, teilte die Initiative "Kein Patent auf Leben!" mit. Patentiert werden sollen demnach die Fische selbst sowie das Fischöl. Lebensmittel, die von diesen Lachsen stammen, sollen einen erhöhten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aufweisen, die oft als gesundheitlich wertvoll bezeichnet werden. Naturland unterstützt den Aufruf der Initiative, sich gegen die Patentierung auszusprechen.

Der Ansatz der Patentierung ist höchst zweifelhaft. „Wenn Tiere zur Erfindung werden, weil sie bestimmte Futtermittel fressen, werden bald auch Kühe und Schweine patentiert, die auf der Weide gehalten werden. Demnächst wird dann vielleicht auch das Essen und Trinken als Erfindung patentiert. Oder auch Menschen, falls sie Milch trinken oder Fisch essen“, sagte Ruth Tippe für die Initiative "Kein Patent auf Leben!".

Öko-Landbau endet nicht auf dem Acker oder an der Stalltür. Erst wenn die Bauern ihre Erzeugnisse auch zu einem angemessenen Preis verkaufen können, wird Öko zu einem wirklich nachhaltigen Erfolg. Damit das gelingt, gibt es neben dem Naturland Verband auch zwei Naturland Marktorganisationen, die Marktgesellschaft und die Marktgenossenschaft. In ihnen haben sich Naturland Bauern zusammengetan, um die Vermarktung ihrer Erzeugnisse zu organisieren. 

Die ältere der beiden Organisationen, die Naturland Marktgesellschaft, feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Schon früh war sie als produktübergreifende und bundesweite Erzeugergemeinschaft tätig. Seit fast 22 Jahren steht Jörg Große-Lochtmann an der Spitze des Unternehmens, das heute den Namen „Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG“ trägt.